B. Referate. Anthropologie. 79 ia 8t das vierfache des früheren. Es liegt in der Natur einer Kompilation "Wie der vorliegenden, dass die einzelnen Kapitel entsprechend dem zeit ­ weiligen Stande unseres Wissens sehr ungleichmässig behandelt sind. In ­ hessen sind dem Verfasser eine Reihe wichtiger Arbeiten der letzten Jahre anscheinend nicht zugänglich gewesen. Die Vermehrung des Inhalts ergiebt sich fast in jedem »einzelnen Kapitel. Der Abschnitt „Embryo und Fötus“ hat eine Vermehrung erfahren, besonders durch kurze Angaben über das biogenetische Grundgfsetz, den Transformismus, Anpassung und andere theoretische Fragen. Weiterhin sind neuere Untersuchungen über die ersten Eefruchtungsvorgänge berücksichtigt; der Abschnitt, in welchem das ausge ­ wogene Kind behandelt wird, enthält Angaben über die Haltung des Neu- gebornen, über Becken und Wirbelsäule. Der Abschnitt „Bemerkungen zum Körpergewicht“ behandelt auch das erste Gehen des Kindes und das Wickeln her Neugebornen, sowie anhangsweise Korpulenz und Stoffumsatz. Unter der Überschrift „Hirngewicht und Geisteskraft“ ist die Zahl der mitgeteilten Hirngewichte erheblich vermehrt. Ein Auszug aus Dubois-Reymond (aus hem Jahre 1848!) über Kraft und Materie schliesst diesen Abschnitt. Unter heu Schädelmaassen haben auch Varianten und Asymmetrien Platz gefunden; has Kapitel „Wachstumszu- und -abnahme“ ist erheblich erweitert, neu ist hie Aufnahme eines Abschnittes „Wachstum des Gesichts“. Unter „Grösse, Gewicht, Kopf und Brustumfang“ ist der Einfluss körperlicher Übungen berücksichtigt, am „Fuss“ sind die Untersuchungen über die Bewegungs- fertigkeiten am Fussgelenk erwähnt und in dem letzten, die Pigmentierung behandelnden Kapitel haben auch die Grössenunterschiede der Augäpfel I iatz gefunden, die Verschiedenheiten in der Färbung des Menschen und hie Ernährungsweise in extremen Zonen. Das Werk ist zum Nachschlage- buch bestimmt und enthält eine ziemlich willkürlich zusammengestellte Aus ­ wahl. E s w äre für die nächste Auflage, die ja sicher wieder eine erhebliche Vermehrung bringen wird, zu wünschen, dass neben der einfachen Inhalts ­ übersicht auch ein eingehendes Sach- und Autoren-Register Platz findet, hass ferner die Auswahl des Stoffes kritisch erfolgt und auch die neueren rrungenschaften berücksichtigt werden. G. Thilenins-Breslau. 95. Gabriel Giroud: Observations sur le développement de l’enfant. Petit guide d’anthropométrie familiale et scolaire, avec 20 fig. et 2 planches. Paris, Schleicher frères, 1902. 53 Seiten. Das vorliegende Schriftchen soll zum. Führer für Eltern und Lehrer enen , um die körperliche und geistige Entwicklung der Kinder verfolgen u können. Es handelt sich dabei um anthropometrische, physiologische II R h psychologische Beobachtungen, die bereits bei der Ascendenz beginnen s °9en. Wie sie angestellt werden und was alles zu beobachten ist, darüber ^ e bt der Verfasser unter bildlicher Beifügung des erforderlichen Handwerks-