64 B. Referate. Urgeschichte. — C. Tagesgeschichte. E,. Russland. 85. Ausgrabungen in der Umgebung des Subow’schen Landgutes im Gebiet von Kuban- Mit 1 Taf. und 33 Figuren im Text (Russ.). Nachrichten der K. Archäolog. Commission. St. Petersburg, 1902. Liefg. 1, S. 94—183. Im Kuban-Gebiet zwischen dem Flusse Selentschuk einerseits und dem Kuban-Flusse andererseits, 20 Werst (Kilomet.) von der Stanitza Tenginskoj befinden sich auf Grund und Boden des genannten Landgutes einige Kurgane, von denen 4 durch Sabrodin 1899 untersucht worden sind; 2 davon gaben sehr interessante Funde. Die Fundgegenstände sind zum grössten Teil für die K. Eremitage in St Petersburg erworben und wurden bereits vor kurzem durch G. Kiseritzky im Jahrbuch des Deutschen Archäol. Instituts, Bd. XVI, Heft 2, beschrieben. Prof. Dr. L. Stieda-Königsberg. C. Tagesgeschichte. Amsterdam. Dr. Eugen Dubois, der Entdecker des Pithecanthropus erectus auf Java, wurde als Professor für Paläontologie an die städt. Universität in A. berufen. Asuncion. Guido Boggiani, ursprünglich Landschaftsmaler, bekannter Er ­ forscher der ethnographischen Verhältnisse Südamerikas, im besonderen des Gran Chaco, dessen reichhaltige Sammlung die Museen von Rom, Berlin und Stuttgart zieren, wurde auf seiner zweiten Forschungsreise nach dem Innern des Chaco er ­ mordet; die behufs seiner Aufsuchung darthin abgesandte Expedition kehrte mit den sterblichen Überresten nach Asuncion zurück. Batavia. Zum Nachfolger Serruriers wurde C. M. Pleyte berufen. Bern. Am 10. Mai verstarb im Alter von 64 Jahren Dr. Edmund v. Feilen ­ berg, Direktor der urgeschichtl. Abteilung des Berner histor. Museums, bekannt durch seine Erforschung der Pfahlbauten am Bielersee. Brüssel. Ein offizieller Lehrstuhl für Anthropologie wurde an der Ecole des Sciences sociales, einem mit der Universität verbundenen Institute, gegründet und Dr. E. Houze, dem verdienten Vorsitzenden der Brüsseler Anthropol. Gesell ­ schaft, übertragen. Frankfurt a. M. Hofrat Dr. Hagen wurde von der Münchener anthropol. Gesellschaft zum korrespond. Ehrenmitgliede und von der anthrop. Sektion der Gesellschaft der Freunde der Naturwissenschaften in Moskau zum auswärtigen Mit- gliede ernannt. Giessen. Eine „Hessische Gesellschaft für Volkskunde“ wurde kürzlich in G. begründet. Das Organ derselben sind die „Hessischen Blätter für Volkskunde“ unter der Leitung von Prof. Adolf Strack. München. Die Akademie der Wissenschaften erwählte zum ordentl. Mitglied der math.-physik. Klasse Prof. Dr. J. Ranke. Tokio. Prof. E. Balz wurde anlässlich seines 25jährigen Jubiläums an der Universität T. von der japan. Regierung eine goldene Medaille verliehen. Washington. Am 23. September 1902 verstarb im Alter von 68 Jahren JohnWesley Powell, der Direktor des Bureau of Ethnologie. Geboren am 24. März 1834 zu Mount Morris (New York) wandte er sich zunächst der geolog. Forschung zu und erlangte auf diesem Gebiete eine nicht minder grosse Berühmtheit, als auf dem der Ethnologie, auf welches ihn seine häufigen Reisen in die Indianerdistrikte des Westens führten. Seit 1879, der Begründung des mit der Smithsonian Insti ­ tution verbundenen Bureau of Ethnology war er mit voller Hingabe und grosser Sachkenntnis für dasselbe thätig. — Zum Nachfolger Powolls als Direktor des Bureau of Ethnology wurde Prof. W. H Holmes, erster Assistent am Nationalmuseum, berufen.