Kleine Mitteilungen . 407 8 . Speck , Kaidaunen , gutes Essen Ist Zigeuner gutes Fressen ; Gänse , Hühner sind nicht gut Für Zigeuner wildes Blut . 11 . Triangel , Pfeifen ist unser Leben , Wir thun uns in den Stall begeben . Ist das nicht ein schöner Saal ? Halten wir den besten Ball . 9 . Unser Pfeifchen guten Knaster Eichenblätter , Erlenrinden . Gibt das nicht ein guten Rauch Yor Zigeuner ihren Schlauch ? 12 . Klagt sich einer und wird krank , Wir geben ihm den besten Trank , Seifenbrüh vermischt mit Gall ; Gib [ t ] darauf ein tüchtgen Knall . 10 . In dem Wald ist unser Hause , Es plaget uns kein Floh noch Lause , Unser Bett ist Laub und Dreck , Schmieren uns den Leib mit Speck . 13 . Wenn wir sterben , sind unsre Häute Auch dem Schinder seine Beute ; Unser Knochen , Fleisch und Blut Ist auch für die Hunde gut . Zu diesem Liede teilt Herr 0 . Stückrath ferner folgendes mit : „ Am 23 . Dezember 1911 hörte ich in der Eisenbahn — Strecke Wiesbaden - Limburg — einen Ramschieder Burschen , der in Nenrath a . Rh . arbeitet , folgendes Lied singen , das mit dem vorhergenannten in Verbindung zu stehen scheint : 1 . Lustig ist's Zigeunerleben 2 . Rauben , morden , huren , balgen1 ) , Holdria , * Holdria , Brauchen dem Kaiser kein Zins zu geben , Bringt uns öfters an den Galgen , Können auf den Strassen laufen , Laufen aus der Welt hinaus Können uns den Bauch voll saufen . In des Teufels Grossmutters ( ! ) Haus . Holi - di - a . Holi - di - a . Hier überwältigte ihn der Alkohol , und er gab sein Singen auf . Das Notieren der Melodie war unter diesen Umständen unmöglich . " Berlin . Johannes Bolte . Wiederholt ist von verschiedenen Seiten , auch in dieser Zeitschrift , gemahnt worden , bei der Sammlung der deutschen Volkslieder auch die immer mehr der Vergessenheit anheimfallenden Volkstänze aufzuzeichnen , für die bisher mässig wenig getan ist . Daher gereicht es uns zu besonderer Genugtuung auf eine Veröffentlichung hinzuweisen , die für einen Teil Deutschlands diese immerhin nicht ganz leichte Arbeit begonnen und vortrefflich ausgeführt hat . E . Rück , dem wir eine schöne Darstellung des alten Bauernlebens der Lüneburger Heide ( 1906 ) verdanken , hat zusammen mit einer anderen Kennerin dieses Landes , Elfriede Schönhagen , gewissermassen als einen Nachtrag zu jenem Wrerke 'Heidjers musik , 28 Bauerntänze aus der Lüneburger Heide für Klavier' ( Berlin , Deutsche Landbuchhandlung 1911 . 68 S . Quer 4° geb . o Mk . ) herausgegeben und ausführlich durch " Wort und Bild erläutert . Wir finden hier den alten 'Siebensprung' und den 1 ) Entlehnung aus Schillers Räuberlied : 'Rauben , morden , huren , balgen Heisst bei uns die Zeit zerstreu'n' usw . Neue Sammlungen von Volkstänzen .