186 Scliütte - Bolte : Die Nonnenbeichte . Die Nonnenbeichte , die ich hier mitteile , hat sich die Witwe Blanke in Volkmarsdorf vor 40 Jahren dort von einem jungen Mädchen abgeschrieben : 1 . Nonne : Weil mich meine Sünden drücken , Komm " ' ici ) mit gebeugtem Rücken , Mein Herr Pater , jetzt zu Sie , Falle beichtend auf die Knie . Kann ich gleich nicht alles nennen , Will ich überhaupt bekennen , Weil ich nicht gut merken kann , Sag' ich , was ich weiß , doch an . 2 . Pater : Kind , ich wünsch' Dir Gnad' und Segen , Doch sag' ich von Amtes wegen : Deine Beicht' muß reine sein , Geh nur hübsch und grade ein . Merk' ich aber böse Tücke , Weise ich Dich gleich zurücke , Alles , was Du hast getan , Sag' mir in der Beichte an . 3 . Nonne : Peter griff mit seinen Tätzchen Jüngst mir an das Schürzenlätzchen . Als ich bat , zog er darauf Mir sogar die Schleife auf . Ich fing drüber an zu lachen , Mußt' die Schleife wieder machen . Sagen Sie , Herr Pater mein , Sollte das wohl Sünde sein ? 4 . Pater : Meine Tochter , wie ich höre , Hast Du schon , bei meiner Ehre , Große Sündenlast auf Dich , Deine Jugend dauert mich . Petern hast Du Dir erlesen , Ich ließ's zu , war' ich's gewesen . Er entehrt Dein Schürzenband , Schlag' ihn tüchtig auf die Hand . 5 . Nonne : Ei , wer kann denn gleich so schlagen , Man muß öfter viel ertragen , Außerdem bin ich ihm gut , Er sieht aus , wie Milch und Blut , Hat vortrefflich schwarze Augen , Und sein Geld ist zu gebrauchen , Und daß ich es sagen muß , Oft gibt er mir einen Kuß . 6 . Pater : So weißt Du Dich rein zu brennen , Jetzt erst lerne ich Dich kennen . Ei wie sehr betrübst Du mich , Gehe hin und bessre Dich ! Ich mag nichts mehr von Dir wissen , Du kannst Deine Beichte schließen . Alles , was Du hast getan , Sag' ich der Äbtissin an . 7 . Nonne : Ach , ich kann nicht von hier gehn , Mehr noch muß ich eingestehn : Manche schöne liebe Nacht Hat er bei mir zugebracht . Wenn die Horas an ihm stehn , Muß ein andrer vor ihm gehn , Und dann drückt er mich , o Lust , Unschuldsvoll an seine Brust . 8 . Pater : Lose Nonne , Deine Sünden Können nicht mehr Gnade linden ; Deine Beichte ist zwar frei , Aber dennoch ohne Reu . Gut , wir wollen Dich vermauern , Sterbend kannst Du es bedauern , Doch im Fall Du küssest mich , Wüßt' ich dennoch Rat für Dich . 9 . Nonne : Ich soll Sie statt Peter küssen , Lieber wollt' ich's Leben missen , Und hab' ich nicht recht getan , Nehm' ich meine Strafe an . Ich soll Ihnen nichts verhehlen , Drum will alles ich erzählen , [ Was ich hab gethan , gesehn ] , Beichtend dann zu Tode gehn . 10 . Pater : Willst Du aus der Hölle Ketten , Eh' Du stirbst , die Seele retten , 0 so übe Lust und Reu Und bekenne alles frei ! Denn Du wirst in Deinem Leben Peter keinen Kuß mehr geben , Sondern eingemauert stehn , Eh' wir in die Messe gehn . 11 . Nonne : Hinter mir die sechste Zelle Ist fürwahr die andre Hölle ,