1 ) 4 Knoop : und wenn das Kind Schmerz empfand , sah man wohl ein heftiges Zucken in den Augen , aber Tränen kamen nicht hinein . Als das Mädchen 13 Jahre alt geworden war , erschien die Alte , die seine Geburt geweissagt hatte , wieder bei dem Vater . Dieser erkannte sie sofort und wollte sich bei ihr für das Kind bedanken ; aber sie wehrte ihm und sagte : „ Danken sollst du mir erst dann , wenn ich dein Kind sehend gemacht und ihm Tränen gegeben habe . " Sie befahl nun dem Bauer , in einer Muschel den Tau von den Rosen in seinem Garten zu sammeln und ihn dem Kinde in die Augen zu giessen . Am andern Morgen tat der Bauer das , und das Kind wurde sehend und bekam ganz gesunde Augen . Die Alte aber war und blieb verschwunden . 6 . Die Sprache der Vögel verstehen1 ) . Im Kreise Wongrowitz lebte einst ein Bettler , der die Sprache der Vögel stand . Dieser Mann hatte fast immer unter einer alten Weide übernachtet , auf der sich in jeder Nacht die Sperlinge versammelten und sich erzählten , was sie am Tage gehört und gesehen hatten . Der Bettler , der unter dem Baume lag , hörte zu und erfuhr auf diese Weise viel Neues . Als er in einer Nacht wieder lauschte , da sagte ein Sperling : „ Heute habe ich gesehen , wie dort bei dem Walde ein Mann eine Grube gegraben hat . " Und ein andrer sagte : „ Ich habe sehen , wie ein reicher Mann dort Geld vergraben hat . " Am nächsten Tage ging der Bettler hin und suchte nach ; er fand das Geld auch und wurde dadurch ein reicher Mann . Wenn man ihn nun später fragte , wie er so reich geworden sei , so erzählte er von den Sperlingen , die Ihm den Schatz angezeigt hätten ; und fragte man ihn weiter , was man tun müsse , um die Sprache der Vögel zu stehen , so pflegte er folgendes zu erzählen : „ Es ist ein Morgen im Jahre , an dem sich die Vögel mit dem Tauregen sättigen . Weiss man , welcher Morgen das ist , so muss man an demselben ebenfalls den Tau von den Pflanzen ablecken , und man wird dann die Sprache der Vögel verstehen . " Welcher Morgen das aber sei , wollte er nicht sagen . 7 . Der stinkende Tau2 ) . Ein Hirt trieb das Vieh seines Herrn auf eine Wiese . Als er dort eine Zeitlang verweilt hatte , sah er Dämpfe aufsteigen . In der Meinung , dass sie 1 ) Aus dem Kreise Wongrowitz , polnische Quelle . Die Leute nennen diesen regen , mit dem sich nach dem Volksglauben die Vögel sättigen , ptasie mleko , d . i . milch . Wenn ein Kind etwas Aussergewöhnliches begehrt , so sagt die Mutter wohl zu ihm : Pewnie bys chcial ptasiego mleka , vielleicht möchtest du Vogelmilch haben ( Kreis Obornik ) . [ Vgl . das altgriechische Sprichwort yúla oqvíOojv , bezogen auf Leute , denen grosser Reichtum leicht zufällt ] , ZumVerstehen der Vogelsprache s . meine Pos . Geld - und Schatzsagen Nr . 25 ; ebenso das Märchen : Die Prophezeiung der Lerche , bei M . Toeppen , Aberglauben aus Masnren S . löOff . Hierzu folgende Erzählung aus Brudzyn ( Kreis Znin ) : Vor mehreren Jahren starb in Brudzyn ein Wirt . Nach seinem Tode kam jedeu Morgen eine lerche , setzte sich hinter der Scheune auf einen Sandhaufen , sang mehrere Male und schrieb , wenn sich jemand aus der Familie zeigte , in den Sand : ; Der Vater braucht Hilfe' . Die Haubenlerche wurde bald bemerkt , und da sie nicht von der Stelle wollte , suchte man sie zu fangen . So fand man auch die Schrift im Sande ; aber man achtete nicht darauf , sondern verwischte sie . Am nächsten Morgen sahen die Angehörigen des storbenen die Lerche wieder und sahen auch die Schrift im Sande , ja mehr noch : als es Abend wurde , sali man auf der Stelle einen grossen schwarzen Hund liegen . Da liess man für die Seele des Verstorbenen eine Messe lesen , und seit der Zeit fand man nichts mehr auf dem Sandhaufen . 2 ) Erzählt von einem alten Hirten aus Jastrowo , Kreis Samter . Derselbe berichtete