Das charakteristische Merkmal der Volkspoesie . Von Dr . Franz Krejci . Das Wesen der Volkspoesie wird am besten durch die Betrachtung des Unterschiedes , welcher zwischen derselben und der Kunstpoesie besteht , beleuchtet . Daraus ergibt sich eine Reihe von Merkmalen , welche zur Genüge kannt sind . In vorliegender Abhandlung werden wir diese Reihe nicht zu vergrößern , sondern auf eine andere Weise zur nis der Volkspoesie beizutragen suchen . Vom logischen Standpunkte werden wir alle jene keiten auf eine gemeinsame Quelle zurückführen , nämlich auf den psychischen Mechanismus , so dass die Volkspoesie eben durch ein markantes Hervortreten desselben über der Kunstpoesie charakterisirt erscheinen soll . Der Begriff des psychischen Mechanismus ist zwar bekannt ; doch wollen wir denselben in aller Kürze näher besprechen um seine Anwendung in unserer Angelegenheit - erklärlich zu machen . Die Vorstellungsverbindungen , welche das gesamte Seelenleben bedingen , können auf doppelte Weise entstehen . Entweder entscheiden dabei die Hauptprincipien der selwirkung , welche bloß von der Beschaffenheit unseres Nervensystems abhängen , wobei der Mensch ihrer Macht ebenso gut unterliegt , wie z . B . die Atome und Moleküle der leblosen Materie den physischen Gesetzen ; oder es greift in diesen naturgemäßen Verbindungsprocess die nunft bestimmend ein , welche die Vorstellungen ihrem In - Zeitschrift für Völkerpsych . und Sprachw . Bd . XIX . 2 . 9