IV Seit« 3 ) Gustav Gerber , Die Sprache und das Erkennen . Von Ludwig Tobler 336—339 4 ) Zur Unterrichtsfrage . 1 . Friedrich Paulsen , Geschichte des gelehrten Unterrichts . Von K . Bruchmann 340—356 2 . Adolf Lichtenheld , Das Studium der chen . Von Steinthal 356—361 5 ) Maybaum , Die Entwicklung des altisraelitischen Priestertums . 6 ) — „ — , Die Entwicklung des israelitischen Propheten - tums . Von Steinthal 361—367 7 ) Maximilian Schwengberg , Das Spies'sche buch . Von Steinthal 368 Viertes Heft . Ueber Geberden - und Zeichensprache bei den Arabern . Von I . Goldziher 369—386 Ueber die Bedeutung des possessivischen Pronomen für die Ausdrucksweise des substantivischen Attributes . Von Em . Kovár - 386—394 Ueber Bedeutung der Etymologie für die Jurisprudenz . Von A . Klein 394—413 Beurteilungen . 1 ) Heinrich Winkler , Uralaltaische Völker und Sprachen . Von Franz Misteli 414—456 2 ) Franz Kern , Die deutsche Satzlehre . Von C . Th . Michaëlis 456—467 3 ) W . Schwartz , Indogermanischer Volksglaube . Von Gloatz 467—478 4 ) Elard Hugo Meyer , Indogermanische Mythen . I . Von Gloatz 478—484