476 H . Steinthal , Beurteilung' . S . 47 wird der Leser finden , wie ein Kind den Begriff dernier durch le qu'un ausdrückte . Diese Tatsache habe ich mir schon vor mehr als 20 Jahren zu veröffentlichen erlaubt . Ich verdankte sie dem Herrn Verfasser , der sie mir mündlich mitgeteilt hatte . S . 23 sagt der Verfasser : »La plupart des enfants savent interpréter exactement les paroles qu'ils entendent avant de savoir eux - mêmes exprimer leurs idées par des signes logues . A vingt mois , Émile comprend des phrases assez complexes , entre autres des commandements , qu'il sait cuter ponctuellement ; mais il ne pent encore reproduire ni la phrase , ni aucun des mots dont elle se compose . « Dem muss ich widersprechen . Bei Aufforderungen etwas zu tun , wirken bloß die Wörter , welche betont werden . Das Kind hört aus der ganzen Reihe von Lauten nur den geringsten Teil , Substantiva früher als Verba , weil jene als Objecte den Ton tragen . Ich muss leider abbrechen . Steinthal . Verbesserungen . S . 223 , Z . 4 v . u . statt Wesen lies Wahre ; S . 416 , Z . 5 u . und Loc . synu ; S . 442 , Z . 7 o . die Sprache lehren ; S . 447 m . Vockeradt ; S . 461 , Z . 15 o . derer es mehr . . . Man verzeihe inconséquente Betonung griechischer Idealformen wie * dixvíjfji> neben * âixysv / ui , und öfteres Askoli statt Ascoli . Die S . 454 , 455 , 474 ausgesprochene Ansicht , dass in der Ursprache Nom . und Acc . Plur . der ä - Stämme gleich gelautet hätten , ist auch schon von andern geäußert worden und kann sich auf die Ueber - einstimmung des got . os ahd . ä mit arischem äs stützen , die nicht aus ans entstanden sein können . Kret . avg , äol . aig , osk . ass , umbr . af lassen sich als Uebertragung von den andern Stämmen begreifen , wie eine solche kühnere heute für den Ablat . Einz . des Osk . Altlat . und Zend statuirt wird , und nötigen also nicht , lat . äs und griech . dg aus ans herzuleiten . Weimar . — Hof - Buclidruckerei .