Das Ich im Leben der Völker . Von 0 . Flügel . Zweite Hälfte . Erweiterung des Ich . Das Ich in der Außenwelt darstellen bewirkt unmittelbar ein Erweitern und Vergrößern des Ich . Das Erweitern des Ich hat indess auch noch andre psychologische Gründe , welche zusammenhängen mit der Lehre von der Projection und Localisirung der Empfindungen . Diese Lehre erklärt es , warum wir z . B . bei einer uns »handlich« gewordenen Sonde mit deren Spitze zu tasten glauben und nicht mit der Hautstelle , in welcher wir das Instrument halten . Betasten wir einen Gegenstand mit einem Stabe , so projiciren wir die Tastqualität vor das Ende des Stabes , wir glauben mit der Spitze der Feder die Glätte oder Rauhheit des Papiers zu fühlen , der Fechter empfindet den Stoß an der Spitze des Degens . Lotze hat weiter ausgeführt , wie hohe Hüte , wallende Gewänder , hohe Hacken , der Amtsstock , Perücke u . s . w . unser Selbst gleichsam dadurch erweitern , dass jene hängsel das Gefühl einer Vergrößerung des eignen Leibes und damit des eignen Ich zur Folge haben * ) . Diese trachtungen führen wieder dazu , wie das Selbstgefühl durch Anlegen von Kleidung und Schmucksachen erhöht werden * ) Lotze , Mikrokosmos , 1869 II , S . 208 ff . Zeltschr . für Völkerpsych . und Sprachw . Bd . XI . 2 . 11