Volltext: Zeitschrift des Vereins für Volkskunde, 22.1912

Notizen . 
333 
fahrungen eines Pfarrers über die Abneigung der Dörfler gegen fremde Beamte , Arbeiter und anderwärts geborene Frauen . 
Agathe Lasch , Die Berliner Volkssprache ( Brandenburgia 11 ) 11 S . 127—142 ) . — Wir sind der gelehrten Verfasserin zu Dank verpflichtet , dass sie in diesem sehr achtenswerten Aufsatz die Ergebnisse ihrer ausgezeichneten 'Geschichte der Schriftsprache in Berlin bis zur Mitte des IG . Jahrhunderts' ( Dortmund 1910 ) weiteren Kreisen gänglich gemacht und in einigen Punkten ergänzt hat . Danach erweist sich unser liebtes Berlinisch als ein ziemlich kompliziertes Gewächs : es ist weder ein eigener Dialekt im prägnanten Sinne noch ein verdorbenes Deutsch , sondern zeigt die sächsische Form des Hochdeutschen im 16 . Jahrhundert , wie sie vom niederdeutschen Ohr aufgenommen und vom niederdeutschen Munde wiedergegeben werden konnte , mit lexikalischen und syntaktischen Besten aus der Muttersprache , mit Entlehnungen mischt und teilweise gereinigt unter Angleichung an die Schriftsprache . [ H . Michel . ] 
( Georg Liebe ) , Zur Geschichte deutschen Wesens von 1300—1848 . Kulturhistorische Darstellungen aus älterer und neuerer Zeit , ausgewählt von Georg Liebe . Berlin W . 62 , Vossische Buchhandlung 1912 . IV , 319 S . 3 , 50 Mk . — Eine Sammlung von Quellenstücken und Schilderungen neuerer Forscher , die vor allem das innere Leben unserer Vorfahren erhellen und vergegenwärtigen will . Jedem der vier Abschnitte , in die der Herausgeber seinen Stoff eingeteilt hat , schickt er eine gut orientierende Übersicht voraus . Das Buch kann zur Belebung des Geschichtsunterrichts dienen und wird auch den Freunden der geschichtlichen Schriften Freytags , Riehls und Steinhausens willkommen sein . [ H . Michel . ] A . Ludin , Streifzüge ins Reich der Muttersprache . Vom Bedeutungswandel im Deutschen . St . Gallen , Fehrsche Buchhandlung 1911 . 39 S . — Die anspruchslose Arbeit will ein grösseres Publikum mit den Haupterscheinungen des Bedeutungswandels bekannt inachen . Diesen Zweck erreicht sie , aber mehr auch nicht . Das S . 19 als 'Paradefall' angeführte Beispiel für die Bedeutungsentwicklung eines Wortes in jüngster Zeit ist nicht glücklich gewählt , da so bewusste Änderungen des Bedeutungsumfangs verhältnismässig selten sind und in der Regel nur in den Standessprachen und im wissenschaftlichen Sprachgebrauch vorkommen . Unter den Literaturangaben vermisse ich Hinweise auf Härders 'Werden und Wandern unserer Wörter' , Nyrops 'Leben der Wörter' und vor allem auf die 'Zeitschrift für Wortforschung' . Die kleine Schrift ist hübsch gedruckt : aber mus st e sie gedruckt werden ? [ H . Michel . ] 
R . Mielke , Auf dem Wege zum Kurhut . Mit 70 Textabbildungen und einer Karte . V , 152 S . Berlin , D . Reimer ( E . Vohsen ) 1912 . 1 , 50 Mk . — Die vom Vf . als 'Ein innerungsbuch an den Zug des Burggrafen Friedrich von Nürnberg von Franken bis in die Mark Brandenburg vom 30 . Mai bis zum 22 . Juni 1412' bezeichnete Schrift ist nicht ein 'Jubiläumsbuch' der üblichen , volkstümlichen Art . Indem der Vf . , gestützt auf gehende Studien an Ort und Stelle , den Burggrafen auf seiner bedeutsamen Reise von Stadt zu Stadt , von Dorf zu Dorf begleitet , gibt er 'einen Querschnitt durch die Geschichte Deutschlands um 1400 , der die politischen , geographischen , wirtschaftlichen und graphischen Verhältnisse in der Lagerung zeigt , in der sie mit den Ereignissen des Jahres 1412 in Beziehung stehen' ( S . IV ) . Mit grosser Liebe folgt er den Spuren des Hohen - zollern und bringt neben dem rein Historischen mancherlei volkskundlich Interessantes , so besonders über das Verhältnis der slawischen zu der germanischen Bevölkerung , bau , Ortssagen u . dgl . Neu ist die mit Gründen militärisch - politischer Art unterstützte Ansetzung der letzten Wegstrecke Wittenberg - Belzig - Ziesar statt , wie bisher angenommen , W . - Belzig - Golzow . Da die Überschüsse aus dem Verkauf der mit prächtigen Abbildungen versehenen Schrift für die Erhaltung der Plassenburg bestimmt sind , ist ihr eine weite Verbreitung herzlich zu wünschen . 
Paul Wernle , Einführung in das theologische Studium . 2 . verb . Aufl . Tübingen , Mohr 1911 . 524 S . 8° . — Auf dies ausgezeichnete Werk sei an dieser Stelle hingewiesen , weil es S . 472—479 einen Abschnitt über religiöse Volkskunde mit guten bibliographischen Angaben enthält . Als literarische Quellen im engeren Sinne nennt der Vf . weise nur J . Gotthelf und W . H . Riehl . Auch aus den Schriften Hansjakobs , Roseggers , Frenssens ( um nur diese zu nennen ) lässt sich für die religiöse Volkskunde vieles winnen . [ H . Michel . ]
	        
Waiting...

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzerin, sehr geehrter Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.