Volltext: Zeitschrift für Völkerpsychologie und Sprachwissenschaft, 12.1880

480 
Hermann Siebeck , Nachträge . 
Nachträge . 
1 ) Zu S . 372 Anm . Das Citât 457 a 11 ( Z . 16 v . u . ) ist zu ersetzen durch 731 a 23 . Jene Stelle beweist nur , dass nach Aristoteles' Ansicht in den Adern auch Pneuma circulirt , welches aus einer ävcc & vjuiaßig der Nahrung entsteht und dies dient a . a . 0 . lediglich zur Erklärung der Tatsache des Schlafs . An der andern dagegen lesen wir , der mit Pneuma als dem Organ des Gehörs angefüllte Gang erstrecke sich bis zu dem Orte , wo das innere und ursprüngliche Pneuma bei einigen ( leb . Wesen ) den Pulsschlag , bei andern die Atmung hervorbringe . Da nun unter diesem Orte nichts andres verstanden ist als das Herz , so erhellt , dass Aristoteles mit der von diesem ausgehenden Wirkung des Blutes auch zugleich eine Wirkung der innern Luft verbunden denkt , und es liegt nahe , dies in seinem Sinne auch für diejenigen Leistungen des Blutes gelten zu lassen , welche in der Uebertragung der empfindungen nach dem Centraiorgan besteht . 
2 ) Zu S . 402 . Aus den hierher gehörigen Gedankenkreisen der Beformationszeit stehe hier noch , was der Bericht von R . Maier ( Beil . z . Allgem . Zeitung 1880 , Nr . 234 , S . 3435 ) u . a . von den Ansichten des Theologen und Arztes Michael Servet mitteilt : »Aus der Substanz der drei obern Elemente ( Erde , Feuer , 'Luft ) soll in uns ein dreifacher Geist sein , ein natürlicher , lebendiger und seelischer . In allen Geistern ist tätig des einigen Gottesgeistes und ewigen Gotteslichtes Energie . Von Gott ist die Seele Adam eingehaucht worden . Auch der Lebensgeist wird aus der eingeatmeten Luft und dem allerfeinsten Blute gesetzt . Die Lungen dienen daher zu dessen Erzeugung und von da geht es in die Arterien des Körpers durch das linke Herz . Der seelische Geist aber wird durch die eingeatmete Luft , wie wenn man Luft zum Feuer bläst , erhalten , und wie das irdische Feuer mit einem irdischen Körper zu einem Lichte verbunden wird , so der seelische Geist mit unserm Körper , und das Blut mit seiner eingeatmeten Luft dient zi^r Nahrung . Darum heißt es in der Bibel , die Seele ist im Blute . Etwas Lebendiges ist durch die Atmung geschaffen ; die Geistesluft und das geistartige Blut schaffen Lebensgeist . Wie die Geistesluft mit dem geistartigen Blut zur Menschenseele wird , so kann sich der heilige Geist mit einer elementaren Substanz verbinden . Wenn der Geist . Gottes sich mit einer elementaren Substanz verbindet , so entsteht der Gottmensch Christus , das Wort wird Fleisch« . 
H . S . 
Weimar . — Hof - Buchdruckerei .
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.