Volltext: Zeitschrift für Völkerpsychologie und Sprachwissenschaft, 12.1880

Beurteilungen . 
479 
zur Bildung von Reduplicationen , wie sie uns schon in Papa , Mama entgegentreten . Das Lallen ist ein fortgesetztes holen derselben Silbe ; die Gewohnheit bleibt und überträgt sich auf spätere Wortbildungen wie Mille - Mille ( Milch ) , Täub - Täub ( Taube ) u . s . w . Auch diese Erscheinung findet ihre Analogie in dem häufigen Vorkommen solcher Reduplications - wörter in den Sprachen der Naturvölker . « Hierbei ist ja die Tatsache des Lallens richtig ; ob aber auch die kindlichen Reduplicationen von Wörtern häufig sind ? Gelten sie mäßig für alle Gegenstände oder sind ( wie in den Sprachen ) gewisse Vorstellungen bevorzugt ? So natürlich auch pelung ist , so wenig ist sie auf Sprachen der Naturvölker beschränkt . Nach Lubbock finden sich im Englischen , Deutschen , Französischen , Griechischen auf 1000 Wörter gefähr 2—3 solcher Verdoppelungswörter , im brasilianischen Tupi dagegen 66 , im Hottentottischen 75 , im Tonga 166 , im Neuseeländischen 169 . Andere Beispiele bei Pott , pelung und Abel , Koptische Untersuchungen . Beim Kinde scheint jene Doppelung , wenn sie wirklich so häufig ist , in der Tat bloßes Lallen ; sinnreicher in den Sprachen auch der sogenannten Naturvölker . Gesetzt aber auch , die duplicationen bei Kindern und Völkern seien nach Ursprung , Bedeutung und Umfang gleich , so wird damit nur die fahrung bestätigt , dass die Psychologie für unsre Ontogenie und Phylogenie dieselbe ist , für die Sprachgeschichte sehe ich nicht , dass wir dadurch um eine neue Kategorie reichert werden , sodass aus dieser Tatsache des kindlichen Lebens auf die dunklen Zeiten des Ursprungs der Sprache ein neues Licht fiele . 
Noch deutlicher würde dies hervortreten , wenn wir unsre Betrachtung hier ausdehnen könnten auf die Zeiten , wo aus den Quadrumanen sich der Mensch anfing zu wickeln , mag nun seine Sprache real oder ( wie Steinthal will Urspr . d . Spr . 3 . Aufl . Schluss ) nur ideal mit der des Affen ver want sein . — K . Bruch mann .
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.