Volltext: Internationales Centralblatt für Anthropologie und verwandte Wissenschaften, 8.1903

B. Referate. Urgeschichte. 57 
Knossos aufgefuudenes Freskobild mit der Darstellung der Fassade eines 
mykenischen Tempels. Br. A. Götze-Berlin. 
e. Österreich-Ungarn. 
66. L. Domeöka: Nälezy pfedhist. v s. v. Cechäch (Prähist. 
Funde in N.O.-Böhmen). Pamätky archaeol. 1901. Bd. XIX, 
S. 389. 
Kurzer Bericht über die Funde aus der Umgebung von Königgrätz, 
die im dortigen Museum deponiert sind: 4 Feuersteingeräte neben dilu 
vialen Knochen gefunden, Objekte aus den neolithischen Kulturgruben 
von Plotiste, Placky, Chlum etc. (Keramik mit Stich- und Yolutenornament), 
aus den Urnenfeldern vom schlesischen Typus in Trebechowitz, Cernilov, 
Pfedmefitz, Königgrätz, Kukleny, Rosnitz, aus den La Tenegräbern bei 
Horenitz, Unter-Gutwasser, Funde aus der Römerzeit bei Lochenitz, Ylkov, 
Gr. Skalitz etc., aus der slavischen Zeit (slav. Schläfenringe und Burg- 
■svallkeramik) aus Königgrätz, Jeritz, Lochenitz etc. Br. H. Matieglca-Prag. 
67. L Domecka: Nälezy „na hrade“ v Hradci Kral (Die Funde 
„auf der Burg“ in Königgrätz). Pamätky archaeol. 1901. 
Bd. XIX, S. 529. 
Sicherstellung der 4 Schichten (Burgwall, altchristliche, historische, 
Neueste Aufschüttung) an Stelle der im J. 1423 zerstörten Burg. 
Dr. H. Matiegka-Prag. 
68. Al. Prochäzka: Nektere nälezy predm. starna Vyskovsku 
(Einige Funde von Altertümern in der Gegend von Wischau- 
Mähren). Casopis vl. spol. muz. v Olom. 1901. Bd. XVIII, 
S. 83. 
Finzelfunde, zumeist Steinwerkzeuge aus der an solchen Funden reichen 
Oegend, überdies eine Bronzelanzenspitze, ein Celt, Bronzefibeln etc. 
Br. H. Matiegka-Prag. 
69. J. Knies: 0 nekterych pfedhist. hradistich na Morave 
(Über einige prähist. Burgwälle in Mähren). Casopis vl. 
sp. muz. v Olomouci, 1901. Bd. XIX, S. 55. Mit 4 
Planskizzen. 
1. Burgwall „Na liradiskäch“ bei Mohelno (Bez. Trebitsch), durch 
s teile Abhänge, an einer Seite durch einen Graben geschützt. — 2. Burgwall 
bei ^edrovic (Bez. Mähr. Krumau) mit Graben und Wall. — 3. Kleiner, 
^06 Schritte im Umfang messender, als „befestigte Warte“ gedeuteter 
ßUr gwall bei Bil ovic (Bez. Göding) unweit einer prähistorischen An- 
s iedlung. — 4, Burgwall „Hradisko“ bei Kokor (Bez. Prerau), zum Teil
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.