Volltext: Internationales Centralblatt für Anthropologie und verwandte Wissenschaften, 8.1903

4 
A. Originalarbeiten. 
wegendem Galgen ist ein mit dem spitzen Ende nach unten ge 
richteter Metalltrichter (oberer Durchmesser 21 cm Welcher oder 
mehr) befestigt. Derselbe hat vor der unteren Öifnung eine Vor 
richtung, welche es gestattet, dieselbe momentan zu öffnen und zu 
schliessen. Die Einrichtung ist folgende: Ein zwischen 2 Messing 
schienen sich bewegender Schieber, welcher an einem Ende eine 
runde Öffnung von 20 mm hat, wird durch eine kräftige Spiralfeder 
gegen einen Anschlagstift gedrückt, so dass die Trichteröffnung 
verschlossen ist. Von der anderen Seite des Schiebers geht eine 
Darmsaite über eine Rolle zum Podium an eine einfache Trittvor 
richtung. Drückt man mit dem Fusse den Tritt herunter, so wird 
die Spiralfeder zusammengedrückt und der Schieber gegen 2 An 
schlagschrauben bewegt, die so angeordnet sind, dass die Öffnung 
im Schieber genau unter die Trichteröffnung zu stehen kommt, 
mithin der Trichter geöffnet ist. Hebt man nun den Fuss vom 
Tritte ab, so schnellt die Spiralfeder den Schieber in die alte Lage 
und schliesst somit den Trichter wieder. Ausserdem ist oberhalb 
des Schiebers ein Schlitz ausgespaart, in welchen man verschiedene 
Messingblenden hineinschieben und so der Ausflussöffnung einen 
verschieden grossen Durchmesser geben kann. 
Unter die ganze Vorrichtung wird ein aus Pappe verfertigter, 
innen mit einem weichen Stoff beklebter, zusammenklappbarer, vier 
kantiger Trichter auf ein leicht transportables Holzgestell montiert. 
In der Höhe des Papptrichters befindet sich über demselben in 
horizontaler Lage ein viereckiger Holzrahmen, der an die Rückwand 
unbeweglich befestigt ist. An den 4 Ecken dieses Rahmens sind 
4 Metallösen angebracht, welche zu 4 stärkeren Spiralfedern führen,
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.