Volltext: Internationales Centralblatt für Anthropologie und verwandte Wissenschaften, 7.1902

46 
B. Refeiate. Ethnologie. 
39. Eugène Pittard. Sur une trépanation préhistorique de l’âge 
du bronze. Archives des sciences phys. et natur. (Genève) 
1899. Bd. VIII, S. 549. 
Das vom Verf. beschriebene und abgebildete Schädelfragment erscheint 
bemerkenswert, einmal wegen des grossen Knochendefektes (ein grosser Teil 
des r. Schädelbeines und sicherlich auch ein Stück des Hinterhauptbeines 
fehlen), und der Anzeichen für die gut überstandene Operation, sodann wegen 
des prähistorischen Zeitabschnittes, aus dem er stammt. Er wurde in einem 
anscheinend der Bronzezeit angehörigen Grabe beim Dorfe Sallauches, 
Gemeinde St. Jean-d’Arves (Maurienne) gefunden und befindet sich in den 
Sammlungen des Museums zu Chambéry. Br. Buschan-Stettin. 
15. Spezielles. Funde. 
a) Die britischen Inseln. 
40. F. R. Coles: Report of stone circles in Kincardineshire 
(North) and part of Aberdeenshire, with measured plans 
and drawings, obtained under the Gunning Fellowship. 
Proc. of the Society of Antiquaries of Scotland, 1900. Vol. 
XXXIV, S. 139—198. 
Statistik und genaue, durch zahlreiche Pläne und Abbildungen unter 
stützte Beschreibung der Steinkreise in einem Teile des nordöstlichen 
Schottland. Bei der Gefahr, welche derartigen freistehenden Steinmonumenten 
droht, ist ihre exakte Aufnahme für die künftige Forschung von grossem 
Wert. Verf. führt 22 solcher Steinkreise aus aufrecht stehenden grossen 
Steinen an und unterscheidet drei Typen: 1. Einfache Kreise aus Pfeiler 
steinen; 2. Ebensolche mit einer oder mehreren inneren Steinsetzungen; 
3. Steinkreise aus aufrechten Pfeilersteinen mit einem schräg liegenden 
Stein (Recumbent Stone), dessen schräge Lage beabsichtigt ist. Der letztere 
Typus ist in dem behandelten Distrikt der häufigste. Die Position des 
Recumbent Stone schwankt innerhalb des Steinkreises zwischen SO und 
SW. vom Centrum. Die Abstände der Steine von einander sind unregel- 
mässig und die Längsaxe der Kreise ist nicht orientiert ; dagegen nehmen 
die Steine gegen den Recumbent Stone regelmässig an Höhe zu. Die 
schottischen Steinkreise enthalten Beerdigungen der Bronzezeit. 
Dr. A. Götze-Berlin. 
41. F. R. Coles: Notices (1) of the discovery of Bronce Age 
urns on the Braid Hills; and (2) of the discovery of a eist 
and urn near Portpatrick, Wigtownshire. Proc. of the 
Society of Antiquaries of Scotland, 1900. Vol. XXXIV, 
S. 489—493. 
Der erste Fund besteht aus zwei Thongefässen, welche in geringer 
Entfernung von einander in der Erde standen, das grössere umgestülpt
	        
Waiting...

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzerin, sehr geehrter Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.