Volltext: Internationales Centralblatt für Anthropologie und verwandte Wissenschaften, 7.1902

Internationales Centralblatt 
für 
Anthropologie und verwandte Wissenschaften 
in Verbindung mit 
D. Anutschin-Moskau, T. de Aranzadi-Barcelona, G. Colini-Rom, 
A. Götze-Berlin, Fr. Heger-Wien, J. Heierli-Zürich, A. H. Keane-London, 
Y. Koganei-Tokyo, F. v. Luschan-Berlin, L. Manouvrier-Paris, 
R. Martin-Zürich, 0. M o n t e 1 iu s-Stockholm, S. R e i n a c h-Paris, 
L. Stieda-Königsberg, A. v. Török-Budapest und anderen Fachgenossen 
herausgegeben und geleitet von Dr. phil. et med. G. BuSChafi, Stettin. 
.— — — - . ■ 
7. Jahrgang. Heft 4. ¡902. 
Hat in dem skandinavischen Norden keine neue Einwanderung 
stattgefunden? 
Von Dr. med. C. 0. Gr. Arbo, Sanitätsmajor in Cliristiania. 
Einige skandinavische Archäologen vertreten noch immer die 
Ansicht, dass nach der Steinzeit keine neue Einwanderung nach dem 
skandinavischen Norden stattgefunden hat, trotzdem innere Gründe 
schon längst zu der Vermutung drängen, dass diese Voraussetzung 
nicht zutreffen kann. Es ist nämlich nicht gut anzunehmen, dass 
dieser Himmelsstrich dem Schicksale Englands entgangen sein solle, 
wo fünfmal Eroberungen stattgefunden haben und demnach die Be 
völkerung sich aus 6 verschiedenen ethnischen Elementen zusammen 
setzt, zumal da es in Europa überhaupt keinen Landstrich giebt, 
den die Völkerwanderung vom 3.—6. Jahrhundert n. Chr. unberührt 
gelassen hatte. Schon die grosse Unmasse von Waffen, welche die 
Moorfunde der jütländischen Halbinsel zutage gefördert haben, zeigen 
deutlich, dass hier grosse Kämpfe stattgefunden haben müssen. 
Die Archäologen sind nur imstande, vorgeschichtliche Zustände 
zu schildern, nicht jedoch Ereignisse, zudem auch nur Zustände der 
höheren, herrschenden Klassen, der Aristokratie; über die grosse 
Masse des Volkes wissen sie nur sehr wenig zu berichten, denn diese 
war zu arm, um ihre Toten mit wertvollen Beigaben auszustatten. 
Ein besseres Hilfsmittel in dieser Hinsicht besitzen wir in der Kra- 
niologie, insofern diese uns zu zeigen imstande ist, dass mit den 
verschiedenen prähistorischen Zeitabschnitten, welche die Archäologie 
13 
Intern. Centralblatt für Anthropologie. 1902.
	        
Waiting...

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzerin, sehr geehrter Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.