Volltext: Globus, 46.1884

2$üi: liefernder er Jirrütlifrtbtigung der drogo Log ie inid d5fljnoIogrc, 
begrün bet ron $ a r l 5t n b r c c* 
Sn Verbinbung mit gadjmännern herausgegeben Don 
Dr. Oi i d) a r b $ t c g c x t 
33raunfd;tt)etö 
Sährlicp 2 Väitbc ä 24 Simuntern. ®urd) aííc S3ucí)f)aitblmtgcn uub s $oftanftaltcn 
¿um greife üou 12. iUcarf pro Vattb sxt bestehen. 
1884. 
$>éftré (íl)antmj'¿ '.Reife in Cuentan uub beut Sattbc ber Sacanbonen. 
©owopl rings unt baS Sbol als auci) iit beit übrigen 
Staunten bicfeS Stempels uub alter auberen ©ebättbe, wcldje 
gottcSbienftlid)en ßweden gebient 51t i)abcit fdjeinett, finben 
ftd) ¿aljlreidje Vafen aus grobem SD)oue itnb non einer 
neuen gönn; eS finb 5 bis 6 cm í)oí)e Vowíctt non 10 
bis 15 cm *Durd)iueffer, an bereu Siänbertt 3Jienfd)en= 
gefidjter mit tl)cilS ftumpfen, tljeilS großen gebogenen 
Siafen, inal)rl)afte Äarrifaturen oí)ite jebe Ä'ititft, augebradjt 
finb. Vieüeidjt be¿icí)t fid) biefe Verfdfiebcnljeit ber Sippen 
auf ¿wei ocrfd)iebene VolfSftämnte. triefe ©d)alcn bienten 
¿um Verbrennen non Stäudjerwcrf unb finb meiftenS nod) 
¿ur Hälfte mit ®opalí)ar¿ gefüllt, ltnfere erftc Slbbilbitug 
giebt je eine S3robe ber beibcit oerfdjiebcueu Sippen. 
SDie gront bicfcS erften Stempels ift, wie mau auS 
beut ©runbriffe (©. 116) erficht, 001t brei ©fjüren burd)- 
brodjen, bereit fteinerne Dbctfd)wetlen mit fef;r ¿arten, 
aber gan¿ fladjcn ©fulpturen bebedt finb, auf Weld)c wir 
gleid) ¿urüdfontmcit werben. SDic gagabe ift 21 m laug, 
bie Sticfe bcS Vau wertes beträgt 6 m, bie fpöpe 5y 2 bis 
6 m bis ¿u ber beforatioeit SJtaucr, wie fie fid) artd) in 
$abal) unb am fogcnaiuttcn ©aubenl)aufc ¿it Uputal finbet. 
SDicfelbe glcid)t einem riefigeu ©itterwerfe unb ift 4y 2 nt 
t)od), fo baf¿ baS gait¿e Vauwerf 10 m ,<pöl)c ntifjt. ©eine 
SluSfd)tiutdung muff fcljr reid) gcwcfcit fein. Sin ©entrum 
ber oberen Sdlaitcr befinbet fid) ltäutlidj eine grofje güttung, 
inmitten weldjcr auf einer nod) oorí)anbcncn Vattf einft 
eine riefige ©tatué gefcffcit f»at. SDeuttid) erfennt matt 
uod) beit gemauerten Äent, wetd)er bent Seibe ber ©tatué 
gícid)faut als ©erippc biente, unb ¿ur Siedjtcu einen fdjmaleit, 
@lt)bu8 xlyi. sir. 8. 
IX. 
taugen ©teilt, ber beit linfett Ituterfdjeufcl bilbctc. Sprc 
goritt ert)ielt bie ©tatue burd) aufgelegten ©entent, ein 
Verfahren, baS and) in ^ßaleitqne, Sjaiual, Site ttitb fonft 
bcobad)tet würbe. Sit bent barunter befinblid)eu großen 
gricS, weldjcr beit ipaupttpcil beS ©ebänbeS auSntadjt, finb 
brei weitere große güflungett, weld)e ebenfoidje ©tatuen 
enthielten (bie aber aufredjt ftanbeit uub 001t betten uod) 
gemauerte Siefte erhalten finb) uub ad)t Scifcljeit für flciitcrc 
Sbole augebrad)t. 
£>ier fei ein widjtiger Untftaitb erwähnt, ber eilten neuen 
VcwciS für bie ©int)eit ber mitteiamerifanifdjen ©iioilifa^ 
tioiteit erbringt. ©S h^nbelt ftd) unt ein flcineS SJtobed 
eines ajtcfifd)cit ober toltefifd)cu Stempels attS gebranntem 
©() oue r ineldjeS non bent ntejeif anifdjen fpod)taube 
ftammt, fid) je|t int SJiufeuut bcS Strocabero ¿it SPariS 
befinbet ttitb iit nuferer oierten Slbbilbung bargcftcllt ift. 
SBir finben in bemfelbeit genau biefclbeit Veftanbtheile 
wieber, wie bei ben SDenfmälent 001t ©outalcalco, s 4>ctfenqrtc, 
©l)id)ett u. f. w. ttitb fdjticßlid) 001t Vtlle Soriftarb: bie beit 
Unterbau bilbeitbe Spßtantibe, bie iubeffen ftarf ocrfleiucrt 
ift, wie es fid) bei fold)cr SJäniaturbarftefluitg noit felbft 
oerftcl)t, bie brei ober oicr ©todwerfe ber ‘’ßpramibe ttitb 
bie centrale Streppe. £>aS fleine, bie ‘’ßprantibe frötteube 
©ebättbe entfpricl)t fobanit genau bent in Siebe ftcljciibeit 
©eittpcl mit feinen Oorfprittgenben ©efiittfcit uub ber I)ohcxt 
beforatioen SDiaitcr barüber. Unb legiere ¿eigt biefclbeit 
nicredigen Söd)cr, wie ber erfte Stempel in ber VilXe 
Soridarb, wie baS fogenannte ¿aitbenhattS noit fßalenqtte 
ttitb wie eilt weiterer, ber fid) ittSTifal befinbet. SDiefeSleljn* 
15
	        
Waiting...

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzerin, sehr geehrter Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.