Volltext: Globus, 3.1863

Eine Wanderung not ! Jslay durch die peruanische lUitllr . Die Gräber uud 
Mumien der Äymaras . 
Das peruanische Küstenland . — Bon Jslay nach Areqnipa . — Die Lomas und die Bucht . — Befeuchtende Garuas . — Eine Schänke in der Wüste . — Schädelstätte der Aymaras . — Fischguano . — Die Pampa von Jslay . — Gerippe als Wegweiser . — Turteltauben . — Das Thal von Areqnipa nnd der Vulkan Misti . — Das behexte Dorf Sachaca . — Uanahnara . — Von Areqnipa durch die Pampilla . — 
In einer altperuanischen Grabkammer . — Die alten Bewohner des Landes ; Aymaras . — Todtenbestattnng und Mumien . 
Der größte Theil des peruanischen Küstenlandes bietet den Seehasen für die wichtige Stadt Areqnipa , welche wir 
einen nackten , unerfreulichen Anblick dar . Das Gestade in einer spätern Nummer schildern wexden . Die Bucht hat 
selbst ist kahl , die Häfen liegen in baumloser Gegend ; gleich eine unregelmäßige Gestalt und etwa eine starke Wegstunde 
hinter ihnen steigt das Land empor , und dieses ist auf weiten im Umfang . Unser Bild zeigt ihre Gestaltung . Gleich 
Strecken eine öde Wüstenei . vom Gestade steigt eine Doppelreihe von Lomas , Hügeln , 
Ritt in den Pampas . 
Wir wollen uns in dieselbe hineinwagen , denn sie empor , die sich amphitheatralisch erheben , eine gelbliche 
bietet manches sehr Interessante dar , zu unserm Ausgangs - Färbung zeigen und einen beengenden Eindruck machen . Bis 
punkte die Stadt Jslay und zum Führer einen vortreff - etwa zum dritten Theil ihrer Höhe sind sie mit einer natür - 
lichen Beobachter nehmen , welcher in den Jahren 1848 lichen Mauer von Trachytgestein bekleidet , welche dem Herab - 
bis 1860 einen großen Theil Südamerikas durchstreift hat . stürzen des Sandes wehrt . Diese Felsen sind durch den 
^vir meinen den Naturforscher Paul Marcoy . Welleuschlag des Meeres glatt polirt . Im Hintergründe 
Jslay liegt unter 17° 1' südlicher Breite , 74V2° der Bucht liegt eiu thurmartiger Felsen , welcher durch Balken , 
westlicher Länge von Paris , hat ein Zollhans und bildet Bretter und Stricke mit dem Festlande verbunden ist ; er 
Globus für 1862 . Nr . 29 . 17
	        
Waiting...

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzerin, sehr geehrter Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.