Volltext: Zeitschrift des Vereins für Volkskunde, 22.1912

Häberlin : Die Halligwohiistätte . 
353 
Die Halligwohnstätte . 
Yon Karl Häberlin . 
( Mit zwölf Abbildungen . ) 
Die Halligen an der Westküste Schleswig - Holsteins zwischen Husum und Dagebiill sind wie die Marsch des gegenüberliegenden Festlandes marinen Ursprungs , geologisch bestehen sie aus 'Schlick' , d . h . Ton mit Sand . Zurzeit zählt man zehn Halligen : 
Gröde 
} 304 ha 
5 Häuser 
29 Bewohner 
Habel 
1 Haus 
3 
V 
Hooge 
700 „ 
36 Häuser 
146 
V 
Langeness 
669 „ 
29 „ 
129 

Nordmarsch 
510 „ 
18 
93 

Nordstrandisch Moor 

5 , 
35 

Norderoog 
V ) 
1 Haus 
— 
7 ) 
Oland 
97 „ 
12 Häuser 
71 

Hamburger Hallig ( jetzt fast landfest ) 
V 
1 Haus 
3 
VI 
Süderoog 
V 
1 » 
7 
T ) 
Südfall 
V 
1 „ 
2 
V 
Unter dem Namen Halligen versteht man uneingedeichte Inseln , nur wenig über den Meeresspiegel erhaben ( Nordmarsch 0 , 8 m über gew . Hochwasser , 1 , 6 m über N . N . ; Hooge 20 cm höher ) und bei hohen Fluten vom Meer bedeckt . Das schliesst in sich , dass sie nicht gepflügt werden können , da gepflügtes Erdreich dem zerstörenden Anprall der Wellen den Weg öffnen würde . Umgeben sind die Halligen in wechselnder , zum Teil sehr grosser Ausdehnung von 'Witten' , amphibischen Erdstrichen , die bei Ebbe trocken laufen , bei Flut unter Wasser stehen ( s . Seekarten des marineamts , Blatt 70 ) . 
Es ist nicht Aufgabe dieser Zeilen , das Thema der Landverluste dieser Gegend zu behandeln . Johannes Petreus1 ) ( 'Ein Körte Beschrivinge des Lendlins Nordstrand etc . ' , begonnen 1565 , beendigt Anno 1597 ) , gibt auf seiner Karte 29 Halligen um Nordstrand an , Dankwerth - Meyer2 ) hat nur 19 , während P . Sax3 ) 1656 deren Zahl auf 26 angibt , und zwar nur die um Nordstrand , nicht die damaligen Inseln Galmsbüll , Dagebüll usw . , 
1 ) Zs . für S chi . - Holstein . - Lauenburg . Gesch . 24 und Camerer , Historisch - Politische Nachrichten 2 , 1762 . 
2 ) Neue Landesbeschreibung von Schl . - Holst . , Husum 1652 . 
B ) Westphalen , Monumenta inedita 1 . 
Zeitschr . d . Vereins f . Volkskunde . 1912 . Heft 4 . «o
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.