Volltext: Zeitschrift des Vereins für Volkskunde, 22.1912

330 
Beckh : Berichte und Bücheranzeigen . — Notizen . 
grössere Rolle spielt , wird gesagt , dass es 'sittlich ernste , würdige junge Männer gewesen sein müssen , die diesen Schritt taten und aus wirklicher Liebe und Uberzeugung ein Leben der Entsagung erkoren' . — Yon den vielen hübschen Episoden , die die Erzählung in buntem Wechsel bietet , seien noch hervorgehoben die Reisevorbereitungen des Vairocana , besonders der Abschied von seinen Rappen ( hier scheint ein Motiv aus der Buddhalegende verwertet zu sein ; auch sonst kommen , was ein echt buddhistischer Zug ist , die Tiere in der Erzählung zu ihrem Recht , hübsch ist z . B . die Begrüssung Vairocanas durch die Tiere im lichen Palast geschildert , immer ist es die jeweilige Stimmung der Menschen , an der auch die Tiere Anteil nehmen ) ; dann das Liebesabenteuer der Königin Tshe - spoñ • bza , ein tibetisches Gegenstück zur alttestamentlichen Geschichte von Josef und Potiphars Frau ; ferner das Abenteuer des Vairocana mit dem Schmiede - Ehepaar , das in besonders anschaulicher Weise das tibetische Volksleben der ■damaligen Zeit abzuspiegeln scheint ; dann die Erkrankung der Königin und ihre mystische Heilung ( ein interessanter Beitrag zur Kenntnis des tibetischen tismus ) ; die Prüfung der Königin ; endlich die Prüfung der Prinzessin , die dem Padmasambhava zum Dank für die Heilung der Königin angetraut werden soll . Hier betreten wir das Gebiet der Physiognomik , die in Tibet wie anderwärts geübte Kunst , aus Einzelheiten der Körperbeschaffenheit auf geistige keiten zu schliessen . 
Während das meiste , was man sonst von tibetischer Literatur kennt , nur Übersetzungen aus dem Sanskrit oder Chinesischen sind , atmen wir hier , ebenso wie in den Liedern des Milaraspa , deren teilweise Veröffentlichung und setzung wir ebenfalls Laufer verdanken , so recht eigentlich tibetische Luft , und das Ganze ist ohne Zweifel ein wichtiger Beitrag zur Kenntnis eines der essantesten Länder des Erdkreises . 
Da das Buch auch eine hübsche moderne Ausstattung erhalten hat , ist zu hoffen , dass sich ihm ein wohlwollender Leserkreis findet . Eine eingehendere sprechung von meiner Seite findet sich in der Theologischen Literaturzeitung 37 , 354 f . 
Berlin - Steglitz . Hermann Beckh . 
Notizen . 
P . Bartels , Über neuere Ergebnisse der anthropologischen Forschung ( Dtsch . medizin . Wochenschrift 1911 , nr . 41—43 ) . — B . legt die Wichtigkeit der Anthropologie als einer Sonderdisziplin an den über den Schädelbau , das Muskel - , Blutgefäss - , system , die Sinnesorgane usw . gewonnenen Erkenntnissen dar . 
Wilhelm Bartelt und Karl Waase . Die Burgwälle des Ruppiner Kreises . Ein Beitrag zur Heimatkunde . ( Forschungen zur Früh - und Vorgeschichte Europas , gegeben von G . Kossinna . 1 . Heft . ) Würzburg , Curt Kabitzsch ( A . . Stubers Verlag ) 1911 . IV , 65 S . , 1 Karte und 20 Tafeln . Einzelpreis 5 , 50 Mk . Subskriptionspreis 4 , 40 Mk . — Die Untersuchung beschäftigt sich mit Burgwällen , die zum grössten Teil bekannt und wiederholt beschrieben worden sind . Einzelne sind neu , andere als Burgwälle zu streichen . Eine solche Aufrechnung innerhalb eines beschränkten Gebietes bahnt der späteren systematischen Forschung die Wege und schaltet das überflüssige Beiwerk , das besonders die Burgwallforschung belastet , aus . Eingehende , auf der Höhe neuerer technik stehende Untersuchungen sind von den Herausgebern nicht gemacht und nicht beabsichtigt . Sie begnügten sich mit dem Tatsachenbericht und haben der Wissenschaft damit einen wesentlichen Dienst geleistet . [ R . Mielke . ] 
Adolf Deissmann , Paulus . Eine kultur - und religionsgeschichtliche Skizze . Tübingen , J . C . B . Mohr ( Paul Siebeck ) 1911 . 202 S . 8° mit 2 Abb . und einer Karte : Die
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.