Volltext: Zeitschrift des Vereins für Volkskunde, 22.1912

272 
Naegele : 
Denkmäler des öfteren im Laufe der Jahrhunderte , oft nachweisbar ändert . Wir begegnen ihnen an Feldwegen , Gassen und Strassen , sonders an Wegkreuzungen , 'Wegschaiden' , einzeln und in Gruppen . Wege und Weggabelungen wurden wohl , wenn wir auch nur nach den bisherigen Andeutungen unsere Denkmäler als Sühne - und kreuze betrachten müssen , deshalb gewählt , um die Vorübergehenden zur Fürbitte für die Seele des jäh " Verschiedenen aufzufordern . Ein anderer Grund , den zahlreiche Sühneverträge mit ihrer Bestimmung , am Tatort das Kreuz zu errichten , andeuten , ist darin zu finden , dass Überfälle auf wehrlose Wanderer auf manchen oft berüchtigten Strassen vorkamen , auch andere Unglücksfälle mit jähem Tod zu Fuss und Wagen auf dem Felde mehr zu geschehen pflegten1 ) . — Manche finden sich in der Nähe oder ganz an der Aussenwand von Kirchen und Kapellen , z . B . in Württemberg an der Feldkapelle zwischen Daugendorf und Bedungen , in Kappel bei Buchau , bei der Friedhofkapelle Andelfingen , Antoniuskapelle in Denklingen bei Landsberg , bei der Kirche von Haslach O . - A . Leutkirch2 ) , an der Kapelle in Illerberg bei Neuulm , am Treppenaufgang zur Pfarrkirche in lauingen bei Giinzburg3 ) . Der Beweggrund ist wohl auch hier , die reichen Vorübergehenden an die Fürbitte für den Toten zu mahnen . Mancher Kreuzstein mag von der Strasse weg an die eigentliche stätte gebracht worden sein , wie denn auf einigen Kirchhöfen der Aachener Gegend Kreuzsteine als Grabsteine dienten und dienen , mit voller inschrift aus den Jahren 1635 , 1675 , 1718 mit Monogramm Jesu und G . T . D . S . ( Gott tröst die Seel ) , so in Kirchrat , Buir , Merkstein , feucht bei Aachen , in Süsteren bei Roermond4 ) , auch in Bayern , z . B . in Leutstetten bei Starnberg , Wessobrunn , Baisweil5 ) . Von da mag manches ausgediente Steinkreuz in die Kirchhof - , Pfarrhof - und Pfarrkirchmauer eingefügt worden sein , z . B . in Winzer bei Krumbach6 ) , Andelfingen , Binzwangen ( aus dem Ried von Hundersingen ) . Ja , im Westerwald sind nach persönlicher Mitteilung von Ansgar Pöllmann - Beuron ganze fassungsmauern für Friedhöfe aus zusammengelesenen Steinkreuzen gerichtet zu sehen . Die elf Kreuze in der Wegmauer bei Reicholzheim ( Baden ) sind schon erwähnt . Merkwürdig ist auch die Einfügung eines alten Steinkreuzes im alten Turm zu Spandau7 ) . Häufig werden höhen für die Aufstellung von Steinkreuzen gewählt . Auf einem Hügel 
1 ) Weniger wahrscheinlich ist die Erklärung , Wegscheiden seien für orte von Hexen gehalten und deshalb ihre Wahl veranlasst worden . Deutsche Gaue 2 , 3 . 
2 ) Laut gefl . Mitteilung von Hrn . Obpr . Dr . Diehl , Leutkirch . 
3 ) Deutsche Gaue 3 , 51 . 
4 ) Büttgenbach , Kirchl . Kunst S . 198 . Raich S . 53 f . 
5 ) Raich S . 53 . 
6 ) Deutsche Gaue 3 ( 1901 ) S . 53 . 
7 ) Ztschr . f . Ethnol . 13 , 301 .
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.