Volltext: Zeitschrift des Vereins für Volkskunde, 22.1912

196 
Beck : 
11 . Umb die Thür lauft alles weth , Das jeder nur sein leben rett , 
Das Creuz auch eine machen ; 
Alß wan man darin sterben mieß , Machen sie so hurtig fieß . 
Wer solt hierzu nit lachen ! 
12 . Es war hinauß so groß gedräng , Das die Kirchporten vil zu eng , 
Auch unter den kirchthoren , 
Hüet , Hauben , Schirz , Girtel und Röckh Sie rißens von einander weckh , 
Biiecher und Kreß ( Krätzen = [ Trag - ] 
Handkörbe ) verloren . 
13 . Der höllisch Her hat große 
frewd , 
Daß er die schafe so hat zerstrewt , Den hirten scherz genomen ; 
Macht sich darauf unsichtbar bald Und kehret wider in den wald , 
" Wo er zuvor herkomen . 
14 . Kein pastor diß nit gebührt , 
Sein leben soll ein gueter hirt 
Für seine schäflein sezen ; 
Ein Miedling aber fliecht darvon , Wie Herr Miller hat gethon , 
Da er den wolf thät hezen . 
15 . War zuvor David mehr beherzt , Mit dem jungen Beren scherzt , 
Thät den Beren zausen . 
Herr Miller macht sich auß dem streich , Weil der Ber dem Teufel gleicht , 
Thät ihme davor grausen . 
16 . Wanß nur ein Hirt war auf dem 
Land , 
Statthirten aber ists ein schand , Das förchten blinde Beren , 
Das sie so forchtsam und verzagt , 
Das der wolf den Hirten jagt , 
Wird man leichtlich hören . 
17 . Sagt zwar , es sey ein lehres 
gschwez , 
Das gspenst hab gmacht ein alte Hex , Der gstanckh von ihr herkomen . 
Ist aber nur ein falscher Thon , 
Weil ihr gloffen all darvon , 
Wo ist die forcht herkomen . 
18 . Umssonst verdust ihr dise schand , So ihr gemachet selbst bekant 
Das gspenst mit äugen gsehen . Das Färblein geht euch doch nit an , Dan schwarz man nit weiß machen kan , Es bleibt , wie es gescheen . 
19 . So recht und so will gott der herr , Weil ihr eüch [ kehrt ] an keine lehr , 
Der teufel selbst mueß komen , 
Eüch treiben auß dem Tempel auß 
geweihtes hauß 
Habts unß mit gwalt abgnomen . 
Tonus : Einstmahl alß ich lust bekam 
Klopf ich bei eim Beckchen an1 ) . 
2 . Absage an 
Ich sage gänzlich ab Luthero biß ins Grab Ich lache und verspott Luthero sein Gebot 5 Ich haße mehr und mehr Die Lutherische Lehr . 
Hinweg auß meinem Land Waß Luthero ist verwandt , Wer Lutherisch lebt und stirbt , io In Ewigkeit verdirbt . 
das Lutherthum . 
Der Römischen Lehr und Leben Will ich sein ganz ergeben . Die meß und Ohren - Beicht Ist mir ganz sanfft und Leicht . All , die das Bapstthumb lieben , Hab ich ins Herz geschrieben . All Römisch Priesterschaft Schür [ ? ] ich mit aller Kraft . Der mueß den Himmel Erben , Wer Römisch lebt im sterben . 
1 ) [ Diese Weise ist vermutlich eine Abwandlung von Gabriel Voigtländers 1641 gedrucktem Liede 'Einsmals da ich Lust bekam , anzusprechen eine Dam' ( oben 14 , 221 ) . Daun könnte freilich obiges Lied nicht 1596 abgefasst sein , sondern müsste erheblich später fallen . ]
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.