Volltext: Zeitschrift des Vereins für Volkskunde, 22.1912

Kleine Mitteilungen . 
171 
unser herrgott , uns' herr Jesus ) kümint mit 't krüz ! ' In 11 ausserdem : 'Perdón , perdón ! Wi wüllt kên'n krieg hol'n . ' In 4 rennt das Pferd davon , weil der kleine Schneider immer auf ihm herumkrabbelt , in 7 , wie geblasen wird ( dat perd wêt beschêd ) , in 13 , weil es von den Sporen gestochen wird . In lob ist der rêp , mit dem der Reiter festgebunden ist , an den Sporen befestigt und geht unter dem Pferdebauch durch . In 11 wird das Pferd erst vor dem wis'pahl schu . Eine Erinnerung an f ist übrigens auch in 19 noch erhalten : min lew snider fall't pleduz yun per . 
Zu g . In 4 , wo Däumling der Schneidergesell ist , verliert seine Frau ihn nachts im Bettstroh . In 16 , wo noch der Schwank Nr . 31 , 41 folgt , will der König ihm seine Tochter noch nicht geben . In 1 ist der Schluss ähnlich wie in KHM . Nr . 20 . . köni sin dochter . . se löwt , ehr mann is 'n snider . . ward nçgen mann bestell't , de schüllt em ümbring'n . . de ên vun de bedênters , de hett em dat stçken . . hê hett sich wachsam hol'n . . as de nçgen mann in de dyr kamt , do secht he : Ik heff twinti slagen , ik kann uk nçgen slagen . Do lopt se weg . 
Das Abenteuer mit dem Riesen ( e ) . 
In den meisten Passungen kommt nur ein Riese ( R ) vor . In vier Passungen hat der Riese eine Frau ( RF ) , in 25 eine Mutter ( RM ) . In 17 werden zwei Riesen ( 2 R ) genannt , in 6 . 11 . 16 drei ( 3 R ) . Das Richtige ist ohne Zweifel ein Riese . Für die Handlung reicht einer völlig aus . Die Riesenmutter beruht hier übrigens zweifellos auf einem Missverständnis und ist nichts anderes als eine Riesenfrau . Der Holsteiner redet ja seine Frau ganz gewöhnlich so an , wie die Kinder sie nennen , mit Mutter . Vgl . z . B . in 15 : Mudder , secht de ries' to sin fru , wêB wat ? 
Die Züge nun , die e enthält , sind folgende . Der Schneider wirft den Vogel in die Luft ( h ) , drückt Wasser aus dem Stein ( i ) , hilft den Baum tragen ( k ) , springt über den Baum ( 1 ) , sägt ihn vorher ein ( m ) , soll mit der Axt werfen ( n ) , das Waldhorn blasen ( o ) , Wasser holen ( p ) , hilft beim Dreschen ( q ) , beim Mahlen ( r ) , beim Backen ( s ) . In der Mehrzahl der Fassungen sucht sich dann der Riese des unheimlichen Gastes , der ihm in allem überlegen ist , durch Mord zu entledigen . Der Mordversuch ( t ) ergibt aber , dass dem Gefürchteten auch im Schlaf nicht beizukommen ist . So findet er ihn denn entweder in Güte ab ( u ) , gewöhnlich durch Geld , oder er nimmt reissaus ( y ) . Wo er nicht so glimpflich davonkommen soll , wird er entweder getötet ( w ) — einmal ( in 7 ) nach einem Wettsaufen im Schlaf ermordet ( w' ) — oder wenigstens gefangen fortgeführt ( x ) . Andere Fassungen geben einen andern Schluss . Zu dem Wettwerfen , drücken usw . fügen sie noch ein Wettfressen hinzu , bei dem der Riese umkommt , indem er sich entweder selbst ( v' ) den Bauch aufschneidet oder sich ihn von dem Schneider aufschneiden lässt ( v " ) . 
Eine Übersicht über die verschiedenen Angaben gibt die folgende Tabelle , in der die Fassungen mit b kursiv gesetzt sind . 
2 
( RF ) 
h 
i 
k 

m 
— 

P 
— 
— 
— 
t 
u 
— 
— 
— 
— 
( h i m k p t u ) 
3 
( R ) 


















4 
( R ) 
h 
i 
— 
1 













( ihl ) 
5 
( R ) 
— 
i 
k 










v' 



( kiv ) 
6 
( 3R ) 
h 
i 
— 
— 
— 
— 
— 
— 
— 
— 
— 
t 
— 
— 
W 
X 
— 
( i h t w x )
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.