Volltext: Zeitschrift des Vereins für Volkskunde, 22.1912

86 
Schläger : 
Umschlag 'Wiegenlieder' , Gegend von Weissenfeis . Zu Böhme 1 Nr . 690T Wegener 3 Nr . 1083 , Dunger Nr . 329 f . , Müller S . 188 , 220 , Dähnhardt 1 Nr . 4 ( vgl . auch Böhme 1 Nr . 95 und 552 ) . — Ebenda andere Fassung aus Treuen - brietzen : 
22 a . Ru ru Rinnekin , Der Fuchs der fraß en Hinnekin ; Er fraß et nich aliène , 
Det Kind det krigte die Bène . 
Massig langsam . 
23 . Su sa Sännchen , 
Ech weß en Duvennestchen : 
Die Alen die sing drus gefìóàheu , Die Jongen die hucken am Nestchen . 
* 4 fefefef 

- . zÉz~=£zlz 
Da hin - ter dem Ber - ge , Da ge - liet kein Wind , 
Da sit - zet Ma - ri - a und wie - get ihr Kind . Bo - hon - hai - o ( ? ) r 
—0 - 
m 
Hai - o , " wä - re mir do ! Hai - o , wä - re mir do ! 
Umschlag 'Wiegenlieder' , aus Bernkastel . Zu Böhme 1 Nr . 128 f . Hier liegt die Verwandtschaft mit 'In dulci jubilo' , auf die schon bei Nr . 15 hingedeutet wurde , klar zutage . 
. . . 3 SÌ—K S NÌ , ■ m f— { —K K nT—I Ni—N fr fri—M—— 
2oa . —8—« - 0——£—¿ - \~0 0—» - f - » —0 - f - * — * — 
Ich ha - he mein Trudehen wohl schlafen ge - legt , Ich hab sie mit ro - ten 
íi ~r - 

Ro - sen be - kränzt , Mitro - ten Ro - sen und weis - sem Klee : ( hestrßt ? ) 

Trudehen wird 
schla - fen bis mor - gen friih . 
Umschlag 'Wiegenlieder' , aus Grünberg i . Schi . Zu Böhme 1 Nr . 97 , Anhang Nr . 8 ; die Umdichtung in geistlichem Sinne Wunderhorn 3 , Anhang S . 67 Str . 2 , Böhme 1 Nr . 1568 gibt Erk ebenda mit einer Weise , die dem Urthema wieder näher steht : 
25h , 
Efe - fr - í . " il 
" T»i fr 
—Nf ^ H 
—H - 5 H - 


~~N N 
- rrf - r Ì 

- 0 - J 0~ 
h ' é 
fcritd 


Hab ich mein Kind - lein schlafen ge - legt , Hab es mit Walte Gott Va - ter ! ge - deckt . 
Das wal - te Gott Va - ter , Sohn , , 
—' 
3=± 
1 - I - K S Kr - 
i - 
— ! 4 - —P A 
- • fr + ~ * . » m 

hei - li - ger Geist , Der mir mein Kindlein trän - ket und speist .
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.