Volltext: Zeitschrift für Völkerpsychologie und Sprachwissenschaft, 11.1880

Darstellung und Kritik der Böckhschen Encyklopädie etc . gl 
zulegen ; dorthin würden wie zur Beschauung einer reichen Werkstätte die Kunstgenossen wandern , um sich mit der praktischen Fülle von Erfahrungen , Begriffen und mannich - facher Anregung auszustatten . « Bernhardy , damals noch jung , lehnte ein solches Unternehmen ab . Haben wir nun in Böckhs Hinterlassenschaft ein solches Museum ? Sicherlich war Böckh ein Meister der Philologie , wie Wenige , einer der größten Philologen aller Zeiten ; und gerade in den schaften , welche für den Verfasser einer Encyklopädie zugsweise notwendig sind , war er hervorragend . Ihm lebte das Altertum wie in einer intellectualen Anschauung ; er schaute es , wie es lebte und sprach , dichtete und dachte . Denn mit der umfassendsten Kenntnis der Einzelheiten band er eine durchdringende philosophische Auffassung . dem er einerseits die Summanden sorgfältig berechnete und mit Genauigkeit aufstellte , verstand er es auch , das allgemeine , ideengestaltende Facit zu ziehen . Darum gab es für ihn nichts Kleines ; denn er sah es in der Idee eines Ganzen . Wenn nun auch wohl das vorliegende posthume Werk das Ideal nicht verwirklicht , wie es Bernhardy in den angeführten Worten zeichnet , so ist es doch unbedingt eine so voll - kommne Encyklopädie der Philologie , wie wir sie bisher noch nicht hatten ; und wenn auch Böckhs Gollegen über manchen Punkt anders gedacht haben oder denken mögen , als er . so weiden sie mir zugestehn , dass ich mit vollstem Pieclit in jenem Werke den klarsten Ausdruck des schaftlichen Geistes der deutschen Philologie erkenne . So wollen wir denn mit Liebe und Hingabe , fast hätte ich gesagt : mit Andacht , an die Betrachtung des Dargebotenen gehen und versuchen , dabei doch unbefangen zu prüfen . 
Zuvor will ich nur wiederholt bemerken , dass das cum dem Herrn Prof . Bratuscheck zu Dank verpflichtet ist für die Treue und Aufopferung , mit welcher er das selige Geschäft vollbracht hat , aus einem reichhaltigen Material von Manuscripten des verstorbenen Verfassers und aus vielen nachgeschriebenen Heften der Vorlesungen aus den testen Semestern ein angenehm lesbares und nicht nur in 
Zeitschrift für Völkerpsych . und Spraclvw . Bd . XI . 1 . a
	        
Waiting...

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzerin, sehr geehrter Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.