Volltext: Zeitschrift für Völkerpsychologie und Sprachwissenschaft, 11.1880

Zweite Tabelle , zu Seite 14 . 
A2 . 
58 . Wenn du nicht darauf hältst , dass du tust alle Worte dieses Gesetzes , die geschrieben sind in diesem Buche , dass du fürchtest Jahve , deinen Gott : 
59 . so verhänget Jahve derbare Plagen über dich und über deinen Samen , große und anhaltende Plagen und böse und anhaltende Krankheiten . 
60 . Und er kehret gegen dich alle Seuchen Aegyptens , vor denen dir graut , und sie werden dir anhangen . 
62 . Und ihr bleibet übrig in geringer Zahl , statt dass ihr wäret wie die Sterne des Himmels in Menge , weil du nicht gehorchet hast der Stimme Jahve's , deines Gottes . 
63 . Und es wird geschehen , so wie Jahve sich freute über euch , euch wohl zu tun und euch zu mehren : also wird Jahve sich über euch freuen euch zu Grunde zu richten und euch zu vertilgen ; 
und ihr werdet herausgerissen aus dem Boden , wohin du kommst , ihn einzunehmen . 
64 . Und Jahve zerstreut dich unter alle Völker von einem Ende der Erde bis zum andern , und du dienest daselbst an dem tern , die du nicht gekannt hast , weder du noch deine Väter , Holz und Stein . 
65 . Und unter selbigen Völkern wirst du nicht rasten und keine Buhestätte wird sein für deine Fußsohle ; und Jahve gibt dir daselbst ein zitterndes Herz und Hinschwinden der Augen und Er starren der Sinne . 
66 . Und dein Leben hänget dir gegenüber , und dir graut Nachts und am Tage , und du glaubst nicht , dass dies dein Leben sei . 
67 . Am Morgen sprichst du : wär's doch erst Abend ! und am Abend sprichst du : wär's doch erst Morgen ! vor deines Herzens Angst , die dich ängstet , und vor dem Anblick deinerAugen , d en du erblick est . 
Zeitschr . für Völkerpsych . und Sprachw . Bd . IX . 1 . 
B . 
15 . Und es geschieht , wenn du nicht gehorchest der Stimme Jahve's , deines Gottes , so dass du darauf haltest zu tun alle seine Gebote und seine Satzungen , die ich dir heute gebiete : so kommen über dich alle diese Flüche und treffen dich . 
20 . Jahve wird wieder dich senden den Fluch , die Bestürzung und den Unsegen in allem schäfte deiner Hand , das du tust , bis du vertilget loerdest und schnell untergehest wegen der Bosheit deiner Handlungen , dass du mich verlassen . 
21 . Jahve wird dir anhangen lassen die Pest , bis er dich nichtet von dem Boden , wohin du kommst , ihn einzunehmen . 
23 . Und der Himmel über deinem Haupte wird Erz sein , und die Erde unter dir Eisen . 
c 
c : 
€ 
D . 
E . 
F . . 
25 . Jahve wird dich hingeben geschlagen vor deinen Feinden ; auf einem Wege wirst du gegen ihn ausziehen , und auf sieben Wegen wirst du vor ihm fliehen ; und wirst zum Schreckbild ( V . 37 ) sein allen Beichen der Erde . 
26 . Und dein Leichnam wird zum Fraß sein allem Gevögel des Himmels und dem Tier der Erde , und niemand wird sein der sie scheucht . 
33 . Die Frucht deines Bodens und all deine Arbeit wird ein Volk verzehren , das du nicht kennest ( V . 36 . 51 ) , und du wirst nur gedrückt und gen sein alltäglich . 
36 . Jahve wird dich und deinen König , den du über dich setzen wirst , zu einem Volke führen , das du nicht kanntest , der du , noch deine Väter , und wirst daselbst andren tern dienen , Holz und Stein . 
37 . Und du wirst zum setzen sein , zum Sprichwort und zur Stachelrede unter allen den Völkern , wohin dich Jahve führen wird ( V . 25 ) . 
27 . Jahve wird dich schlagen mit den Beulen Ae gyptens und mit Geschwüren und mit Grind und mit Krätze , dass du nicht kannst geheilt werden . 
24 . Jahve wird als Hegen deines Landes Staub geben , und Asche wird vom Himmel auf dich herabfallen . 
22 . Jahve wird dich schlagen mit Schwindsucht und mit Fieber und mit Hitze und mit dung 
und mit Dürre und mit Brand und mit Bost ( des Getreides ) : die werden dich verfolgen , bis du umkommst . 
28 . Jahve wird dich schlagen mit Wahnsinn und mit heit und mit Betäubung des Geistes . 
29 . Und du wirst tappen am Mittage , sowie der Blinde tappet im Finstern , unci wirst nur drückt und beraubt sein alltäglich und Keiner wird helfen . 
30 . Ein Weib wirst du dir loben , und ein andrer Mann wird sie beschlafen ; ein Haus wirst du bauen und nicht darin wohnen ; einen Weinberg wirst du pflanzen und darauf keine Lese halten . 
31 . Dein Ochse wird tet vor deinen Augen , und du wirst nicht davon essen ; dein Esel wird geraubt vor deinen Augen und kehret nicht zu dir zurück ; deine Schafe werden deinen Feinden gegeben und Keiner hilft dir . 
32 . Deine Söhne und deine Töchter werden einem fremden Volke gegeben , und deine Augen schauen und schmachten nach ihnen den ganzen Tag , und du bist ohnmächtig . 
34 . Und du wirst wahnsinnig vom Anblick deiner Augen , den du erblickest . 
35 . Jahve wird dich schlagen mit bösen Beulen an den Knien und an den Schenkeln , dass du nicht kannst geheilt den , von deiner Fußsohle bis zu deinem Scheitel . 
38 . Viel Samen wirst du führen auf's Feld und wenig sammeln : denn a b f r e s s e n w i r d es die Heuschrecke . 
39 . Weinbergewirst du pflanzen und bearbeiten , und * ) wirst nicht Lese halten : denn der Wurm wird ihn fressen . 
40 . Oelbäume wirst du haben in deinem ganzen Gebiete ; aber mitOel wirst du dich nicht salben : denn deine Olive wird abfallen . 
41 . Söhne und Töchter wirst du zeugen , und doch nicht haben : denn sie werden wandern in fangenschaft . 
* ) Die Worte nrorn ìò - pi halte ich für ein Einschiebsel . 
45 . So kommen über dich alle diese Flüche und verfolgen dich und treffen dich , bist du tilget iverdest , weil du nicht der Stimme Jahve's , deines Gottes , gehorcht hast , seine Gebote und Satzungen zu beobachten , die er dir geboten . 
46 . Und sie werden an dir zum Zeichen und Wunder und an deinem Samen in keit . 
47 . Dafür dass du nicht Jahve , deinem Gotte gedient hast mit Freuden und Lust deines Herzens wegen Ueberfluss an allem , 
48 . so dienest du deinen Feinden , die Jahve gegen dich sendet , in Hunger und in Durst und in Blöße und in Mangel an allem ; und er leget ein eisern Joch auf deinen Hals , bis er dich tilget hat . 
42 . Alle deine Bäume und die Frucht deines Feldes wird die Grille einnehmen . 
43 . Der Fremdling der in deiner Mitte lebt , wird sich über dich erheben immer höher , und du wirst herabkommen immer tiefer . 
44 . Er wird dir leihen und du wirst ihm nicht leihen ; er wird zum Haupte werden , und du wirst zum Schwanz werden . 
49 . Jahve wird über dich bringen ein Volk aus der Ferne von der Welt Ende , wie ein Adler flieget , ein Volk , dessen Sprache du nicht verstehst , 
50 . ein Volk freches Angesichts , das nicht den Greis achtet , noch schonet des Knaben . 
51 . Und es verzehret die Frucht deines Viehes und die Frucht deines Bodens , bis du vertilget bist , dass es dir nicht übrig lässt Getraide , Most und Oel , das worfene deiner Binder und das Gelammte deiner Schafe , bis er dich zu Grunde gerichtet . 
52 . Und es bedrängt dich in allen deinen Stäten , bis deine Mauern fallen , die hohen und festen , darauf du dich verlassest , in deinem ganzen Lande . 
53 . Und du issest die Frucht deines Leibes , das Fleisch deiner Söhne und Töchter , die Jahve , dein Gott , dir gegeben , in der Bedrängnis und Aengstigung , womit dich dein Feind ängstiget . 
54 . Der Mann welcher der weichlichste unter dir und sehr üppig ist , dessen Auge wird mis - günstig schauen auf seinen der und auf das Weib an seinem Busen , und die Uebrigen seiner Söhne , die er übrig behalten , 
55 . dass er nicht Einem von ihnen geben mag vom Fleische seiner Söhne , das er isset da ihm nichts übrig geblieben , in der Bedrängnis und Aengstigung , womit dich dein Feind ängstigt in allen deinen Stäten . 
56 . Die Weichlichste unter dir und die Ueppigste , welche nicht versuchte , ihre Fußsohle auf die Erde zu setzen , vor Ueppigkeit und vor Weichlichkeit , wird dem Manne an ihrem Busen und ihrem Sohne und ihrer Tochter 
57 . die Nachgeburt misgönnen , die zwischen ihren Beinen hervorgegangen und ihre Söhne , die sie geboren : denn sie wird sie heimlich essen aus Mangel an allem in der Bedrängnis und Aengstigung , womit dich dein Feind ängstiget in allen deinen Stäten .
	        
Waiting...

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzerin, sehr geehrter Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.