Volltext: Zeitschrift für Völkerpsychologie und Sprachwissenschaft, 6.1869

Jnhattsverzeichniß . 
Seite 
Erstes Heft . 
Zur Moralstatistik . Der Einfluß der Wohnung auf das Betragen von vi - . Etienne Laspeyres 1—112 
Einleitung : § . 1 . Die Wohnungsreform von ihrer ethischen und wirthschaftlichen Seite 1—3 . 
I . Das statistische verarlieitungsmaterial : § . 2 . Untersuchung der Handelskammer von Paris im Jahre 1849 , 3 . § . 3 . im Jahre 1860 , 7 . 
II . Die aus dem statistischen Material gewonnenen Resultate : § . 4 . Einfluß der Güte und der Schlechtigkeit der Wohnung 10 . § . 5 . Das Wohnen in eigenen Möbeln oder in Chambregarnie oder beim Meister 15 . § . 6 . Die Gewerbe 26 . § . 7 . Gewerbe und Wohnungsarten 29 . § . 8 . Jndirecte Ermittelung des Be - tragens 32 . § . 9 . Zutreffen der gefundenen Procentsätze für die einzelnen Gewerbe 41 . § . 10 . Vergleichung der Jahre 1860 und 1847 , 45 . 
III . Die Gründe für den Cinstus ; der Wohnung aus das Betragen : § . 11 . Abweisung des Zufalls 49 . 
1 ) § . 12 . Gründe für den guten Einfluß des Wohnens in eigenen Möbeln 52 . 2 ) Gründe für den schlimmen Einfluß des WohnenS in Chambregarnie 58 . 
A . Auf beide Geschlechter : § . 13 . Das Beisammenwohnen vieler Chambregarnisten in demselben Stadttheil 59 , im Verhält - uiß zum Flächenraum 62 , zur gesammteu Einwohnerzahl eines Stadttheils 68 , zur Bevölkerungsdichtigkeit 69 . § . 14 . Das sammenwohnen vieler Chambregarnisten in einem Hanse 71 . 
B . Auf die Frauen : § . 15 . Der Einfluß ist schlimmer auf die Frauen als auf die Männer 74 . 
3 ) Gründe für den guten Einfluß des Wohnens beim Meister 8 . 16 . 81 . 
IV . Einstus ; des Betragens aus die Wahl der Wohnung 8 . 17 . 86 . 
V . Anmerkungen : Ueber eine genaue Darstellung von Durch - schuittszahlen 91 . Die historisch - physiologische Methode steht der statistischen nach 95 . Beweis , daß die in eigenen Möbeln
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.