Volltext: Zeitschrift für Völkerpsychologie und Sprachwissenschaft, 5.1868

Das Epos . 
11 
II . Die epischen Compositionsformen . 
Innerhalb des dichtenden Gesammtgeistes gibt es keine be - sondere Individualitäten ; aber er selbst , der Gesammtgeist , ist individuell , hat einen besonderen poetischen Charakter , der sich in einer besonderen Compositionsform ausspricht . 
So weit ich nun die Volksepik überschaue , und wie ich sie ansehe , lassen sich drei Hauptformen epischer Volksdichtung nn - terscheiden . 
In der ersten Form werden lauter vereinzelte Lieder ge - snngen : jedes Lied verherrlicht irgend eine abgeschlossene That , einen Mythos , und bildet ein sür sich bestehendes Ganzes . Solche Lieder haben wir z . B . in den homerischen Hymnen , in der Erzählung von der Fesselung der Aphrodite mit dem Ares durch Hephästos . Die ungeschichtlichen Völker werden über diese Form nicht hinausgehen . Die heidnischen Tataren in Süd - Sibirien haben eine ausgedehnte Epik . Jedes Lied ( von 500—1200 Versen ) verherrlicht einen mythischen Helden . Die Ereignisse sind märchenhaft . Hier gibt es Helden von drei Jahren mit wunderbaren Rossen . Es geschieht sehr viel , und Verwandlungen sind häufig . Die Erzählung ist rein lich , nichts ist ausgeführt , nichts motivirt ; traumartig zieht alles an uns vorüber , erstreckt sich hin ohne wahren Abschluß . Es ist eben Schamanismus . 
Aber auch die Epik der Serben , obwohl im schönsten und reinsten Erzähler - Ton gehalten , bewegt sich gänzlich in dieser Eompositions - Form . Je ein Lied besingt einen Kampf , eine Schlacht , eine Begebenheit , bildet ein volles Epos . — Auch die Lieder der Edda , lyrisch gefärbt , gehören hierher , wie natürlich auch das altdeutsche Lied vom Kampfe des Hildebrand und Ha - dnbrand . — Die keltische Volksepik bewegt sich nicht minder in dieser Form und hat ebenfalls lyrischen Anklang . 
In der zweiten Form reihen sich viele Lieder an einander , welche die Reihe der Thaten eines und desselben Helden besin - gen . Hier sind vorzüglich die Cid - Romanzen bekannt . Ver - mnthlich hat es vor Homer in Hellas eine ähnliche Reihe von Heraklesliedern gegeben .
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.