Volltext: Zeitschrift für Völkerpsychologie und Sprachwissenschaft, 1.1860

Einleitende Gedanken über Völkerpsychologie , 
als 
Einladung zu einer Zeitschrist 
für 
Völkerpsychologie und Sprachwissenschaft . 
3öir wenden uns nicht bloß an diejenigen Männer , denen die Bearbeitung der Psychologie berufsmäßig und namentlich obliegt , sondern auch an alle , welche die geschichtlichen Erscheinungen der Sprache , der Religion , der Kunst und Literatur und Wissen - schast , der Sitte und des Rechts , der gesellschaftlichen , häuslichen und staatlichen Verfassung , kurz an alle , welche das geschichtliche Leben der Völker nach irgend einer seiner mannigfaltigen Seiten derartig erforschen , daß sie die gefundenen Thatsachen aus dem Innersten des Geistes zu erklären , also auf ihre psychologischen Gründe zurückzuführen streben . Denn die Aufgaben , zu deren Lösung diese Zeitschrift bestimmt ist , überschreiten allerdings den Kreis der Psychologie in ihrem engeren , bisher allein üblichen Sinne und Umfange . Sie erstrecken sich aber über einen be - stimmten , in sich abgeschlossenen Kreis seelischer Thatsachen und bilden darum eine besondere , und zwar psychologische Disciplin , welche ihre eigenthümlichen Ideen zu entwickeln hat . 
Diese Wissenschaft nun , um die es sich hier handelt , ist noch nicht einmal gegründet , ja ihr Gedanke noch völlig neu und ver - muthlich vielen unserer Leser noch unerhört . Darum , indem wir zu gemeinsamem Bemühen um ihre Begründung und ihren Wei - terbau einladen , haben wir die Pflicht übernommen , uns mit den 
i . i . 1
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.