Volltext: Die Nationalhymnen der europäischen Völker

34 
Rumänien. 
Fast um dieselbe Zeit wie Italien kam auch Rumänien in 
den Besitz einer Nationalhymne. Ursprünglich handelte es sich 
nur um eine Empfangs-Fanfare für den Fürsten Alexander 
Johann Cusa (1820—1873); aus dem zu diesem Zwecke ver- 
anstalteten Preisausschreiben (1861) ging der Jassysche Militär- 
kapellmeister Eduard A. Hübsch (1833—1894) als Sieger 
hervor. Der Text wurde später, als Rumänien zum Königreich 
avanciert war, von Vasil Alexandri verfasst und auf Karl 
von Hohenzollern eingerichtet. Hübsch hat mit seiner Kom- 
position Karriere gemacht; er brachte es allmählich bis zum 
Inspektor der gesamten rumänischen Militärmusik mit dem 
Range eines Majors. Seine Hymne (op. 68) trägt deutschen 
Charakter; sie .ist würdig gehalten und nicht ohne Schwung. 
Dass ihr Anfang genau mit dem Anfange des Kuhlau’schen 
Duo brillant (op. 110b) übereinstimmt, erwähne ich, ohne un- 
liebsame Schlüsse daraus zu ziehen. — Die Notenbeilage ent- 
hält unter Nr. XIIL die Melodie und die erste Strophe des 
Originaltextes nach der bei Konst. Gebauer‘) in Bukarest er- 
schienenen Ausgabe für Männerchor; die deutsche Übertragung 
von Edgar von Herz lautet, rhytmisch etwas modifiziert: 
Horch’, von dem Donaustrand 
Bis zur Karpathenwand 
Jauchzet dein Volk dir zu: 
Du sollst sein unser König! 
Schild und Schwert ruhmverklärt. 
Sei unser Schirm und Hort; 
„Treu und wahr immerdar“ 
Sei unser Losungswort. 
Heil Karol, unserm Herrscher! 
Gott, der dich uns gegeben, 
Schirme onädioe dein Leben! 
Griechenland. 
Griechenland besitzt die längste Nationalhymne der Welt; 
sie besteht aus nicht weniger als 158 vierzeiligen Strophen. 
Entstanden ist die „Hymne auf die Freiheit“ im Jahre 1823. 
Der Dichter, Dionysios Solomos (geb. 1798 auf der Insel 
ı) Jetzt Verlag von Jean Feder in Bukarest,
	        
Waiting...

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzerin, sehr geehrter Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.