Volltext: Abbildungen zu Friedrich Creuzers Symbolik und Mythologie der alten Völker

2i 
ZUR ALT-ITALISCHEN MYTHOLOGIE UND SYMBOLIK. 
1. De sogenannte Etrurische Mercurius (Camillus), aüf einer Vase bei 
Passeri, Picturae Etruscorum in Vasculis 'Tom.lIT. tab. COXVII, s. unsere Tafel 
II. nr. 5. Hier machen wir nur vorläufig auf die Abwechselung der weifsen 
und schwarzen Farbe an den verschiedenen Theilen des Körpers, so wie auf 
die Flügel und die Reisehaube (petasus) aufmerksam. Auch die Flügelschuhe 
und die schwarze Schlange zu seinen Füfsen sind bedeutsam. — Wenn diesem 
Bilde hier sein Platz angewiesen wird, so soll damit der wirklich Etrurische 
Ursprung desselben nicht behauptet seyn. 
. Januskopf auf der einen Seite, auf der andern ein Schiffsvordertheil 
und Victoria ; nach einer Münze bei Morelli, Thesaurus ed. Havercamp, un- 
ter gens Calpuruia nr. VIII. vergl. Eckhel D. N. Vol. V. p. 14 u. 15. p. 214 8qq. 
(Holzschnitt im Text des zweiten Bandes neuer Ausg.) 
j. Bild des Vejovis, und (auf der andern Seite) zweier Laren; zwischen ihnen 
dcr Kopf des Vulcanus neben einer Zange, mit der Inschrift LARE (In 
unserer Copie ist nach Havercamps Angabe die fehlerhafte Inschrift des Originals 
verbessert worden), unten endlich ein Hund. Nach einer Münze der gens 
Caesia nr. 1. Thesaur. Morell. ed. Havercamp. vergl. die Anmerkungen dazu p. 
39 sqq. und Eckhel Doctr. Numm. xett. Vol. V. p. 156 sqq. geben wir hiervon 
einen im zweiten Bande eingedruckten Holzschnitt. Ueber den Vejovis, - eine 
alt-Lateinische Gottheit, so wie über die Laren, verweisen wir auf den zweiten 
Theil der Symbolik. 
R
	        
Waiting...

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzerin, sehr geehrter Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.