Volltext: Zeitschrift für Ethnologie der Deutschen Gesellschaft für Völkerkunde und der Berliner Gesellschaft für Anthropologie, Ethnologie und Urgeschichte, 115.1990

  
  
  
  
    
  
  
  
  
  
  
  
  
  
  
Jakob Mehringer/Jürgen Dieckert: Körper- und Wesensauffassung der Canela 247 
  
    
bzw. ist der Gegenstand einer der Unterkategorien zugeordnet, gelten für ihn gleich- 
zeitig auch jene durch die übrigen Unterkategorien festgelegten Merkmale. Diese zen- 
tralen Kategorien entspringen offensichtlich der bewußten Auseinandersetzung mit 
der Natur. Sie werden zudem den Prinzipien Sonne und Mond zugeordnet. In dieses 
polare Spannungsgefüge ordnen die Canela alle Naturphänomene wie Trockenzeit, 
Regenzeit, aber auch Tiere und Pflanzen wie auch alle kulturellen Aktivitäten, wıe Sin- 
gen, Tanzen ihrer Wirkung nach ein. Es dient letztlich ebenfalls zur Beurteilung und 
Bewertung des menschlichen Wesens. 
Iji, der einbeitliche Menscb, ist von Frohsinn, Stärke, Wohlgeruch etc. gekennzeich- 
net. Dies erscheint aber im Spannungsfeld Amy: Kin/Amji Krit nicht als Selbstver- 
stándlichkeit. Das Kind z. B. erweist sich im besonderen Mafe von Traurigkeit, Mü- 
digkeit, Schwäche etc. bedroht, was dem Zerfall der Einheit, 777, des menschlichen We- 
sens gleichkommt. Um dem entgegenzuwirken, muß sich der Heranwachsende nach 
dem ersten rituellen Sexualverkehr, im Alter zwischen 8 und 15 Jahren einer langen, 
entbehrungsreichen Askese-Phase, Mepiacri®, unterziehen. Mepiacri bedeutet eine 
mehrmonatige Fastenzeit, die von Drogengebrauch, sexueller Abstinenz und mitun- 
ter von Seklusion begleitet wird. Die Canela-Indianer kennen insgesamt 10 individu- 
elle von der Jahreszeit unabhängige Mepiacri-Typen, die sich im Leben eines jungen 
Mannes aneinanderreihen können. Außerdem durchläuft jeder die gemeinschaftlichen 
Mepiacri-Zeiten im Rahmen verschiedener Festzyklen.’ 
Abb. 5. Tägliche Klotzläufe während der Festzeit mit Gewichten bis zu 150 kg. 
  
* Dies gilt insbesondere für Jungen, aber auch die Mädchen sind davon betroffen. Bislang konnte aber dies- 
bezüglich der weibliche Bereich noch nicht hinreichend erschlossen werden. 
Die Canela-Indianer veranstalten nach wie vor jáhrlich einen von insgesamt fünf verschiedenen Festzyk- 
len. Zwischen Márz und September werden vielfáltige Rituale durchgeführt, welche die Heranwachsenden 
an die Werte und Normen der Gesellschaft heranführen (zwei Zyklen stehen im Zeichen der Initiation). Die 
Heranwachsenden werden in diesem Zusammenhang immer wieder auf die Tradition verpflichtet. 
  
  
   
  
	        
Waiting...

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzerin, sehr geehrter Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.