Volltext: Zeitschrift für Ethnologie der Deutschen Gesellschaft für Völkerkunde und der Berliner Gesellschaft für Anthropologie, Ethnologie und Urgeschichte, 115.1990

  
  
    
    
Die Körper- und Wesensauffassung 
bei den brasilianischen Canela-Indianern 
Jakob Mehringer 
Jürgen Dieckert 
Fachbereich 5 der Universität Oldenburg, Ammerländer Heerstr. 114-118, D-2900 Oldenburg, 
Deutschland 
Abstract. The “Body- and Entity-Concept” of the northeastern Brazilian Canela-Indians is interpreted on 
the base of various field-stays in an emic manner. It results that the Body- and Entityunderstanding of this 
tribal society is based on the unity of the human being. This unity in situations like dream, weakness, shame 
and anger however is threated. The definite break-up of the unity means death. With several cultural practi- 
ces, like collective lograce- and songrituals, the danger of the definite break-up can be turned off. The Body- 
and Entityconcept of the Canela-Indians is incorporated in a special philosophical orientation-system. The- 
rein the fundamental categories “happiness” and “sadness” offer adequate orientation and instruction for 
acting in the world. Happiness — that means strenght, health, life..., sadness in contrary means weakness, 
sickness, death. Collective lograce- and songrituals are conducive to happiness, prevent sadness and so they 
warrant the unity of the human being. 
1 Fragestellung und Methode 
Mit diesem Beitrag wird ein weiteres Ergebnis! des von der Deutschen Forschungsge- 
meinschaft gefôrderten interdisziplinären Forschungsprojektes zwischen Ethnologie 
Sus SR — se 
Abb. 1. Mehrmals wôchentlich finden Gesangsrituale auf dem Gemeinschafts- 
Platz statt. 
Ets (EEE 
 Siehe Dieckert und Mehringer 1989-1991; Mehringer und Dieckert 1991. 
Zeitschrift fiir Ethnologie 115 (1990) 241-259  . © 1992 Dietrich Reimer Verlag 
  
   
  
  
  
  
  
  
  
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.